Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

24.-26.7.2015 U23 WM Plovdiv

3 LIAnesen, 2 LIAnesinnen, 2 LIA Trainer  vertraten Österreich bei der U23 WM in Plovdiv /Bulgarien

 

Bei der U 23 Weltmeisterschaft in Plovdiv erreichte der LIA 2- Ferdinand Querfeld und Christoph Seifriedsberger als einziges österreichisches Boot nach einem großartigen Semifinale den Einzug ins Finale A, und das zum achten Mal in Folge seit 2012  bei FISA Großereignissen (EM, WM und Youth Olympic Games )  Die viertbeste Zeit der zwei Semifinalläufe ließ alle spekulieren, dass eine kleine Sensation vielleicht auch noch möglich wäre. Im Endlauf wurde diese Illusion dann von den Gegnern nach der tausend Meter Marke zunichte gemacht als der Kampf um die Medaillen in die Endphase gelangte und unsere Mannschaft im ersten SeniorB Jahr mit dieser Aufgabe noch überfordert war. Mit einer Siegerzeit von 6:25 bei Windstille (ROM) und einer Wahnsinnszeit von 6:31 (GER) für den fünften Platz konnten die LIAnesen einfach nicht mitziehen. Das Saisonziel, nämlich das Erreichen des Finals wurde aber allseits gewürdigt und für die kommenden Jahre weiß das Team wie hoch die Latte liegt. Der Zweier o. Stm war erwartungsgemäß mit den Weltcupfinalisten aus Luzern, Rumänien und Australien, die am stärksten besetzte Bootsklasse. Wäre eine Konzentration auf eine andere Kategorie vielleicht doch sinnvoll gewesen?..  no comment

 

Gleich wie im Vorjahr, wo eine LIAnesin (A.Manoutschehri) im Boot war, konnte der Frauen Leichtgewichtsvierer, diesmal mit Laura  Arndorfer und Vici Slach an Bord, einen Sieg im B-Finale und somit  siebenten Platz erreichen.  Große Freude bei Trainer Roman Arndorfer, hatte es doch im Vorfeld diverse Besetzungsprobleme gegeben. Bereits im Vorlauf kämpften unsere Damen die USA nieder, hätten aber Erste oder Zweite werden müssen um direkt ins Finale zu kommen. Im Hoffnungslauf wurde der ebenfalls erforderliche zweite Platz klar verfehlt, dazu kam noch, dass es nicht besonders gut lief und die Schlagfrau nach dem Rennen bei Affenhitze einen Kollaps erlitt. Die Stimmung war also ziemlich im Keller. Trainer Roman Arndorfer brachte es aber fertig seine Mädchen für das kleine Finale so zu motivieren, dass sie den Spieß nochmals umdrehen konnten und in einem wirklich tollen Rennen die USA und Ungarn niederringen konnten.

 

Lukas Asanovic saß am Schlag des leichten Männer Doppelvierers um dessen Nominierung es im Vorfeld der WM ein Geplänkel gab. Der Vorlauf ging total in die Hose, abgeschlagen landete das Boot auf dem letzten Platz. Im Hoffnungslauf, um den Einzug ins Finale, lag die Mannschaft bis 1000 Meter ganz gut im Rennen , erhielt aber vom Coach , nachdem klar wurde, dass ein Einzug ins A Finale nicht mehr möglich war, die Anweisung abzustellen. Endlich zeigte dann die Mannschaft im B Endlauf was in ihr steckt, kämpfte brav und konnte dem ungarischen Vierer die rote Laterne umhängen.

 

Der LIA Fanclub (s. Foto) feuerte unermüdlich in einem Gegenseitigkeitsabkommen mit Frankreich unsere österreichischen Mannschaften, wie man gesehen hat erfolgreich, an.

 

http://www.rudern.at/#/fullArticle

http://www.wru23ch2015.com/data/uploads/doc/Bulletin-2015.pdf

RESULTATE :

http://www.worldrowing.com/events/2015-world-rowing-under-23-championships/schedule-results


Sponsoren & Partner