Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

30./31.7.2016 Coupe de la Jeunesse Poznan POL

 

Die (la) Coupe de la Jeunesse  ist ein internationaler Ruderwettbewerb über eine Streckenlänge von 2000m. Sie wurde 1985 gegründet und ist offen für Ruderinnen und Ruderer unter 19 Jahren . Der Bewerb dauert zwei Tage und für jede Bootsklasse gibt es an beiden Tagen Punkte die der jeweiligen Nation angerechnet werden. 12 Nationen - Österreich Belgien Spanien Frankreich Großbritannien Ungarn Irland Italien Niederlande Polen Portugal    Schweiz - bilden den Verein der nicht Teil des Weltverbandes FISA ist. Bislang haben den Pokal nur die Rudergroßmächte Großbritannien, Italien und Frankreich gewonnen .

Ein Agreement besteht, dass keine Nation Mannschaften nennt die sich für die Junioren WM qualifiziert haben und mit wenigen Ausnahmen halten sich die Verbände daran. Melden kann nur der nationale Verband, in unserem Fall daher der ÖRV, der die Startplätze nach einem Qualifikationsmodus vergibt. Finanzieren müssen leider die entsendenden Vereine einen gewissen Anteil selbst was alljährlich beim Österr. Rudertag zu großen Diskussionen führt.

Der Erste Wiener Ruderclub LIA war bisher bei der Coupe de la Jeunesse mit 3 Goldmedaillen W4x (2)2003, M2- 2015, 2 Silbernen W4x2012, M2-2015 und vier Bronzenen M4-2010, W8+2013, W4x(2)2013,2015  sehr, sehr erfolgreich. 

Vorläufe Samstag :

Der LIA Mädchen Doppelvierer hat im Vorlauf den dritten Platz erreicht und somit das erste große Ziel - eine Finalteilnahme - erreicht.

JW 4x LIA  Julia Tomasch, Melanie Weiss, Juliana Holler, Julia Hanisch

Trainer : Mislav Bobic

Ebenfalls mit einem dritten Rang gelang es Benni Neppl mit seinem Doppelvierer auch das erste Etappenziel zu realisieren.

JM 4x RGM LIA/Pirat  Trainer : Julian Endlicher (PIR)

Heute Nachmittag werden die Finali ausgefahren und wir halten natürlich den österreichischen Mannschaften - den LIA Mannschaften ganz besonders - die Daumen.

Finale A-Samstag:

Leider hatte Bennis Vierer im Finale nichts zu bestellen und kam mit ziemlichem Abstand zum Sieger ins Ziel - morgen ist noch eine Chance es besser zu machen.

Nicht besser erging es unseren LIA Mädchen. In dem kompakten Feld, angeführt von den Italienerinnen, konnten die LIAnesinnen in keiner Phase des Rennens mithalten und können sich damit trösten eine sehr junge Mannschaft zu sein, bei diesem Länderkampf dabei zu sein um Erfahrung zu sammeln und immerhin das Finale erreicht zu haben. Ein Sechster Platz unter neun Booten kann sich schon sehen lassen !

Sonntag gibts eine Neuauflage der Rennen, denn die Coupe wird an zwei Tagen ausgetragen und den Pokal bekommt die Nation mit den meisten Punkten - seit ewigen Zeiten machen sich das Großbritannien und Italien untereinander aus.

Vorläufe Sonntag :

Während es der Junioren Doppelvierer mit LIA Ruderer Benni Neppl um 2sec hinter Portugal nicht ins Finale schaffte gelang dies den Mädchen in einem wirklich guten Rennen abermals im Juniorinnen Doppelvierer.

Finale Sonntag :

Ein versöhnlicher Abschied gelang Benni mit seiner Mannschaft im kleinen Finale. Die Mannschaft siegte knapp, eine Sekunde vor der Schweiz, und belegte somit den siebenten Gesamtrang. Die Plätze 9 und 10 belegten Irland und die Niederlande.

Nach dem knappen Vorlaufergebnis durfte sich die LIA Fangemeinde auf ein spannendes Rennen im Juniorinnen-Doppelvierer freuen. Besser als am Samstag , als unsere Mädchen mit dem Renngeschehen wenig zu tun hatten, startete unser Vierer sehr gut und hielt sich die ersten 500m ausgezeichnet , der zweite 500er war auch noch gut bis dann der Anschluss an das sehr geschlossene Feld etwas abriss. Scheinbar ist der Substanzverlust bei dieser wirklich noch sehr jungen Mannschaft (Durchschn. 16) nach einem anstrengenden Vorlauf zu groß und das Stehvermögen noch nicht vorhanden. Den Sieg holte die Schweiz vor GB und IRL, interessant war, dass die gestrigen Siegerinnen aus Italien nicht aufs Podest kamen (zuviel gefeiert ?). Wichtig für die heurige Saison war, sich für die Coupe zu qualifizieren, zu Saisonbeginn hat niemand damit gerechnet, und das Finale zu erreichen, dies ist an beiden Tagen gelungen.

Gratulation an unsere Mädchen, nächstes Jahr gehts noch viel besser !

Insgesamt konnte die österreichische Mannschaft bei weitem nicht an die Erfolge 2015 in Szeged anschließen  (3x Gold, 2x Silber, 2x Bronze, davon 1x Gold, Silber und Bronze durch LIA Boote). 2016 gab es keine Medaille für den ÖRV. Die Coupe de la Jeunesse holte sich heuer Großbritannien vor dem Vorjahrssieger Italien.

 

http://eos.wztw.hostingasp.pl/page_results/details.php?url=../results_pdf/2014/49___29-07-2016___Coupe%20de%20la%20Jeunesse%202016/#

Startlists and results available at: goo.gl/AixuEW

Live stream on YouTube channel: goo.gl/VkVe96


Sponsoren & Partner