Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

6.-14.8.2016 Olympische Spiele Rio

Auch wenn die LIA nicht in Rio dabei ist:

Für alle Ruderinteressierten sämtliche Infos und Ergebnisse aus Rio auf :

www.worldrowing.com/events/2016-olympic-games-regatta/

Magdalena Lobnig ist erfolgreich in den Olympischen Ruderbewerb gestartet.

Lobnig entschied Vorlauf Nummer fünf des Frauen Einers (W1x) für sich und qualifizierte sich damit souverän fürs Viertelfinale.

Die amtierende Europameisterin setzte sich in ihrem Heat mit einer Zeit von 8:26,83 Minuten vor Miroslava Knapkova(8:28,90) und die Nigerianerin Chierika Ukogo (8:35,34). Beinahe hätte die Nigerianerin die Sensation geschafft als sie noch bei 1500m mit vier Längen führte und am besten mit den schwierigen Wind und Wellenverhältnissen zurecht kam. Im Windschatten der Zieltribüne kam die Ruderwelt aber wieder in Ordnung und Magdi schaffte es mühelos innerhalb weniger Schläge an der bis dahin sensationell rudernden Nigerianerin vorbei zu ziehen. Nicht so gut erging es der top Favoritin Kim Brennan AUS die in ihrem Lauf Dritte wurde (es reichte aber für den Aufstieg ins Viertelfinale)

Zeitplan: Sonntag, 7. August, 11:30 Uhr MEZ : LM2x - Heat 2: Bernhard Sieber/Paul Sieber AUT

Alle für Sonntag angesetzten Rennen  mussten wegen starken Windes auf Montag 8.8.2016 verschoben werden

Montag 8.August : Im zweiten Vorlauf des Leichtgewichts Doppelzweiers konnten die Gebrüder Sieber STAW mit einem vierten Platz nicht überzeugen. Die beiden erstplatzierten Boote NOR/USA stiegen direkt ins Semifinale auf. Vom Start weg hatten die Wiener den vierten Platz inne, im Ziel trennten sie 17 sec. vom erforderlichen Rang zwei. Morgen im Hoffnungslauf müssen die beiden Zweite werden um ins Semifanale zu kommen . Gegner sind GER/SUI/JAP/BRA/HKG - durchaus zu schaffen, aber keine leichte Aufgabe. Wir drücken die Daumen !http://www.worldrowing.com/events/2016-olympic-games-regatta/lightweight-mens-double-sculls/repechage/

Dienstag 9.August : Magdalena Lobnig schaffte mit einem dritten Platz hinter USA/SUI im Viertelfinale den Aufstieg ins Halbfinale. Vom Start weg bis ca 1000m führte Lobnig, dann ließ sie die Schweizerin und schließlich auch die amerikanische Favoritin (WM 4.) vorbei . Mit relativ ruhiger Schlagzahl (30) kontrollierte sie sicher die schwedische Kontrahentin im Duell um den Aufstieg.   Bravo !

Ebenfalls ins Semifinale schafften es die Siebers im LM 2x. Während die Deutschen sich nach den ersten Startschlägen deutlich vom Feld absetzten  konnten die Österreicher, trotz eines kleinen Krebses am Start, auf den ersten 500m den notwendigen zweiten Platz herausfahren. Der Vorsprung auf die Verfolger betrug bei 1000 und 1500m eine dreiviertel Länge und der zweite Rang schien ziemlich abgesichert. Die Schweizer wollten sich aber nicht kampflos vom Wettstreit um die Medaillen verabschieden und rückten auf den letzten 300m noch bedrohlich nahe. Mit einem gewaltigen Endspurt zogen die STAW Ruderer auf den letzten Schlägen noch ein letztes Mal davon und kamen ihrem erklärten Ziel eine Medaille zu holen ein gutes Stück näher.    Bravo  !

Mittwoch 10.August :  wegen des schlechten Wetters, Regen und Sturm , mussten alle für heute angesetzten Rennen abgesagt werden.

Donnerstag  11.August : Leider hat sich heute der Traum einer Medaille in Rio für die Gebrüder Sieber ausgeträumt. Im Semifinale des LM 2x lagen die Österreicher vom ersten 500er weg an der sechsten und letzten Stelle des sechs Boote Feldes. Im Ziel fehlten letztlich 13 sec auf den notwendigen dritten Platz um ins Finale A vor zu stoßen. Jetzt geht es im Finale B um die Plätze 7-12, immer noch ein achtbares Resultat für den österreichischen Rudersport.

Freitag  12.August  :  Im Finale B des LM 2x erreichten die Gebrüder Sieber lediglich den sechsten - insgesamt den zwölften - Platz der Olympischen Ruderbewerbe. Das Erreichen des Semifinals blieb demnach der größte Erfolg einer nicht glücklich verlaufenen Saison 2016.

Mit einer starken Vorstellung gelang Magdalena Lobnig der Einzug in das große Finale. Lobnig setzte sich nach dem Start in Führung und behielt diese bis zur 1500m Marke. In diesem Klassefeld hielten die drei Führenden die Ex-Olympiasiegerinnen Karsten und Knapkova (Titelverteidigerin) auf Distanz. Während Knapkova bis zum Schluss um ihre Finalchance kämpfte konnte die mitlerweile 44jährige Starruderin Ekaterina Karsten nicht ganz mithalten. Die Dänin (Silber in London) legte nach 300m Blatt ?? und ruderte dann hinterher. Im Finale kommt es zum Treffen mit den beiden Favoritinnen aus AUS und NZL sowie einer im Semifinale auftrumpfenden Schweizerin. ......... Wir halten Magdi die Daumen .......... Alles ist möglich - Bronze ist in Reichweite für die österreichische Europameisterin.

Samstag 13.August :

Nicht ganz nach Wunsch verlief das Finale des Frauen Einers aus der Sicht von Magdalena Lobnig. Vom Start bis zur 500m Marke hielt die Kärntnerin mit, dann musste sie aber dem hohen Anfangstempo Tribut zollen und fiel Schlag um Schlag auf den letzten Platz des Feldes zurück, den sie bis ins Ziel - 13 sec. hinter Olympiasiegerin Brennan USA - behielt. Dennoch war der sechste Platz bei Olympia ein Wahnsinnsresultat, die beste Leistung einer österreichischen Ruderin ever bei OS. Dem österreichischen Rudersport hat Magdis Vorstellung in Rio enorm weiter geholfen - nicht nur in den Medien und in in der Öffentlichkeit sondern auch bei den Förderungen für die nächste Olympiade. Danke und Gratulation an Magdalena Lobnig und ihren Trainer Kurt Traer.

Offizielle Website FISA

Offizielle Website Rio 2016 - Rudern

Website ÖOC

Bericht von der Homepage des ÖRV www.rudern.at

 


Sponsoren & Partner