Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

LIA-Frauen-Tag bei der Vienna Rowing Challenge

Schönes Ruderwetter, leichter bis mittlerer Mit -, bzw. nach der Wende, Gegenwind, knapp 70 gemeldete Teams, einige internationale Zuschauer - unter anderem vom Münchner Ruderverein, aus der Schweiz, aus Kroatien, sogar aus England - und eine fast schon ungewöhnlich super pünktliche Siegerehrung umrahmten die von den Argonauten gut organisierte und durch Thomas Drucker flüssig moderierte Vienna Rowing Challenge 2011. Und gleich unseren siegreichen LIA-Seniorinnen (Stefanie und Christina) in Essen, unseren vergoldeten LIA-Junioren in München (4-) und ein paar weiteren starken Lianesen um Xandi, Michi, Wursti und Flo bei der Universitätsregatta in Split, gelange es auch den in Wien verbliebenen LIA-SchülerInnen, JuniorInnen und LIA-Masters auf Erfolgskurs zu bleiben und etliches an Siegen heim zu rudern.

Allen voran gelang das große Triplett dabei den LIA-Masters-A-Frauen, die sowohl den schnellsten Einer (Katja Endl, 18:07), den schnellsten Doppelzweier (Adela Roszkowski, Mirta Cvar, 17:07), als auch den schnellsten Doppelvierer (Adela Roszkowski, Mirta Cvar, Katja Endl, Andrea Fraunschiel, 15:03) bei den Frauen für sich verbuchen konnten und damit für ihre konsequente Trainingsdisziplin, ihre Freude am Rudern und den unermüdlichen Lernwillen belohnt wurden! LIA Frauen-Power pur!

Auch der Männer-LIA-Masters-C Doppelvierer (Matthias Schreiner, Laszlo Kokas, Hans Küng, Michael Zwillink, 14:09) konnte sich gegenüber allen Masters-4er-Teams durchsetzen und vor den Friesen-B-Masters (Winfried Kabas, Martin Haberl, Dieter Wolf, Walter Kabas, 14:13) gewinnen und nach den beiden starken Booten der offenen Klasse vom WRC Pirat (Michael Dully, Fabio Becker, Max Quissek, Julian Endlicher, 13:04 bzw. Dully/Becker im Doppelzweier 14:01)  überhaupt das drittschnellste Boot der Vienna Rowing Challenge stellen. Auch ganz vorne dabei im Feld der schnellsten Boote war der Männer-Masters-D Doppelvierer (Raimund Haberl, Roman Arndorfer, Frank Llwellyn, Rainer Kalliany, 14:52) die sich allerdings der Renngemeinschaft von Steiner Ruderclub / Argonauten / Donaubund (Heinrich Gaube, Andreas Kral, Norbert Willrader, Walter Aigner, 14:21) beugen mussten.

Groß ist aber auch die Freude über die LIA-Masters-Regatta-Neulinge, die die in sie gesteckten Erwartungen erfüllen konnten und alle erfolgreiche, Krebs-, wenn auch nicht ganz Schwan-freie Premieren-Rennen lieferten und sich im Mittelfeld platzieren konnten. Wir dürfen uns hier auf künftige starke Teams aus diesem LIA-Masters-Pool um die erfolgreichen Masters-Trainer Raimund Haberl und Betty Bogner freuen.

Last but not least konnte auch der LIA-Schülerinnen-4x+ (Alexandra Kajganic, Nina Schneider, Marion Mallweger und Pia Pammer, gesteuert von Raphael Stütz, 17:45) erfolgreich auf sich aufmerksam machen; und auch all die anderen LIA Einer, Doppelzweier und der vergoldete 2- (Nicole Jakubowski,  Bettina Fasina, 17:42)  aus dem LIA-SchülerInnen und JuniorInnen Feld verdienen Respekt für die gezeigten Leistungen.

Fazit: Eine starke Leistung der LIA auch bei Abwesenheit unserer Spitze, ersichtlich aus vielen Siegen und dem klaren Gewinn der ÖVM-Punktewertung. Ein starker WRC Pirat, sowohl was die Leistungen als auch die Teilnahme anlangt - inklusive Sieg in der Vereinswertung (Summe schnellster Einer, Zweier, Vierer) - den wir freundschaftlich, rudersportlich - aber eben im Auge behalten sollten

Hans Küng, Mai 2011


Sponsoren & Partner