Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

11.- 13.7.2014 Wanderfahrt am Ottensteiner Stausee

24 TeilnehmerInnen, davon 21 rudernde, reisten für das Wochenende 11. bis 13. Juli ins Waldviertel, um an der traditionellen Wanderfahrt am Ottensteiner Stausee teilzunehmen. Dankenswerter Weise transportierten Nik Nemeskeri und Roland Meidl die Boote Red Admiral (8+x), Bonn (5x), Greifenstein (4x) und Voga Longa (3x) zur Einstiegsstelle in Rastenfeld - und am Sonntag wieder zurück.

 

Unbeständiges Wetter sorgte dafür, dass nur wenige Tret- und Ausflugsboote unterwegs waren. Allerdings machte ein Schwimmbewerb über 7km das Steuern zur Slalomfahrt zwischen bunten Badekappen, die alle - Boote, Ruderer und Schwimmer - unbeschadet überstanden. Die Mittagsrast an einem lauschigen Ufer im militärischen Sperrgebiet wurde von einem Heeresaufseher, der von mürrischen Fischern herbeigeordert worden war, aufgemischt. Nach kurzer Diskussion einigten wir uns, das Gebiet innerhalb von zwei Stunden zu verlassen und für das nächste Jahr eine offizielle Beruderungsgenehmigung einzuholen.

 

Eine anregende Mischung von versierten WanderruderInnen und AnfängerInnen versprach auch abseits des Wassers amüsante Unterhaltung. Danke Nik und Martina für die Organisation, die, diesmal samt neuem Hotel in Friedersbach, hervorragend war.

 

und so kommentiert Ruderneuling David Ofek seine erste Wanderfahrt :

Only an hour and half driving from Wien, In an amazing environment, with 4 boats and 21 rowers, I joined my first Wanderfahrt am Ottensteiner Stausee. For two days you leave everything behind and go rowing.

The days started, of course at breakfast and immediately after we drove to the boats and in about half an hour all 21 rowers were at their place, rowing.

I was told it's unusual: most of the time 21 rowers have 25 opinions of how it should be done in any aspect: which boat goes first, what is the best way to turn, where to stop and so on..

The rowing itself was pleasure and I was amazed from the scenery: the combination of the river, the green plants and the blue sky, which are common for Austrians, are very unique for a Non European born like me.

After a pleasant rowing what else is needed if not a combination of swimming, drinking good wine and relaxing in the sun (or hiding from the rain(.

Rowing back, and what a surprise: meeting for a beer at the hotel garden, just to gain power for dinner.

So if I can summaries it all: Two days of eating, drinking, relaxing, learning German, and above all- rowing.

Thank everyone for their effort in English so I could join for some of the conversation, and hope to join the next rowing events.

 

 

 


Sponsoren & Partner