Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

1./2.8.2015 Coupe de la Jeunesse - Szeged / Ungarn

 

Erfolgsmeldung nach dem ersten Tag des Coupe de la Jeunesse in Szeged/Ungarn

Nachdem sie im Vorlauf ganz knapp mit einem dritten Platz ( zwischen 1. und 4. lagen nur 1,4sek. ) ins A-Finale gekommen waren, war eine Medaille in den Bereich des Möglichen gerückt.

Dann kam aber der Paukenschlag des LIA JM2- mit Nikolaus Beer und Matijis Holler: Mit einem eindrucksvollen ersten 500er wurde an die Spitze gerudert, was auch bis in Ziel so bleiben sollte. Obwohl die Italiener nicht nachließen, ging Platz 1 an Österreich. Platz drei belegte die Schweiz. Nach der Ziellinie feierten die beiden ihren Erfolg dermaßen, dass sie gleich einmal, sehr zur Freude des Publikums, kenterten. Holler/Beer etablierten sich damit als würdige Nachfolger für unser Erfolgsduo im Zweier o. Querfeld/Seifriedsberger, die ja heuer schon in der Seniorenklasse starten.

 

Der JM4x mit den beiden Lianesen Umbi Bertagnoli und Benni Neppl, in Renngmeinschaft mit den Piraten Philipp Kellner und Johannes Hafergut, kam im Finale B gut mit und lag lange auf dem achten Endplatz. Schließlich kamen sie als 3. ihres Laufes ins Ziel, somit 9. Gesamtrang.

        

Im JW4x kämpften Valentina Tollinger, Miriam Kranzlmüller, Kim Sendlhofer und Lianesin Petra Kaudelka lange mit. Auf den letzten 300 m war dann der Abstand auf Bronze mit einer Länge zu groß, um noch einen Zielsprint platzieren zu können, trotzdem eine gute Leistung, 4. Platz.

Eine weitere Goldmedaille für das ÖRV-Team gab es durch die Kärntnerinnen Breschan/Schönthaler und eine Bronzemedaille für Johanna Christof aus Völkermarkt

Auch am 2. Tag des Bewerbes gab es Medaillen für unsere Mannschaft:

Matijs Holler und Niko Beer erobern Silber im 2- (leider verlieren sie mit einer Länge gegen die Italiener die sie am Vortag auf Platz 2 verwiesen hatten) und last but not least gibt es auch für die Mädels im JW4x, mit Schlagfrau Petra Kaudelka, die einen fulminanten Endspurt bei 1500m angezogen hat, eine Bronzemedaille. Nach einem sehenswerten Vorlauf   hat es heute auch der JM4x mit den Lianesen Benni Neppl und Umberto Bertagnoli ins Finale geschafft , wo sie nach einem guten Rennen den 6. Platz erreichten.Bis 1600m lagen sie noch auf Medaillenkurs bis sich auf den letzten Metern die Anstrengung der vorangegangenen Rennen bemerkbar machte.

Nicht nur für die LIA sondern für den gesamten Österreichischen Ruderverband bedeutet das somit die bisher erfolgreichste Teilnahme an einem Coupe , gab es  doch am heutigen Wettkampftag noch eine weitere Goldmedaille für das Duo Alexandra Breschan/Helene Schönthaler und Silber für Johanna Christof im Einer.

 

Fazit: 3 x Gold, 2x Silber und 2x Bronze, 5 weitere Teams im Finale - ein erfolgreicher Tag für die österreichische Mannschaft und das beste Ergebnis das jemals bei einem Coupebewerb erzielt werden konnte.

Die Coupe de la Jeunesse ist ein alljährlich stattfindender 12 Länderkampf an dem JWM Starter nicht teilnehmen dürfen. Dennoch ist das Niveau sehr hoch und ein wirklicher Vergleich mit der europäischen Junioren Spitze. Rudergroßmächte wie Italien, Großbritannien, Niederlande und Frankreich treten mit ihrer zweiten Garnitur an von denen das eine oder andere Boot durchaus WM Format hat.

AUT, HUN, POL, POR, ESP, SUI, IRL, GBR, FRA, ITA, NED, BEL

 

siehe auch Bericht auf www.rudern.at

Ergebnisse folgen

 


Sponsoren & Partner