Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

30.11.2013 Saisonabschluss in Eglisau /CH

Eglisau (CH). Bei winterlichen Außen- und Wassertemperaturen, leichtem Gegenwind, aber guten Ruderbedingungen und einer malerischen Landschaft fand am 30. November am Rhein bereits zum neunten Mal das internationale Langstrecken Achter-Ruderrennen von Ellikon nach Eglisau statt, bestens organisiert durch Beni Schmied und den Zürcher Regatta Verein. 26 Teams bzw. 234 Athletinnen und Athleten aus drei Ländern (SUI, GER, AUT), darunter auch die Männer Masters Achter Mannschaft der LIA (MM8+), ruderten über 11 Kilometer um die schnellsten Zeiten und die gesponserten Siegerprämien. Ein stark besetztes Feld, eine kurvenreiche Strecke, faire Bedingungen, tadellose Organisation, viele Steuer- und Überholmanöver und laut jubelnde Zuschauer beim Zielfinish in Eglisau sorgten für ein spannendes Rennen.

 

Nach dem klassischen Einsetzen der Boote - barfuß und mit hochgekrempelten Hosen ins kalte, dafür beim Start noch stark strömende Rheinwasser - wurde das Rennen um 14 Uhr in Ellikon gestartet und etwas mehr als eine halbe Stunde später kamen die ersten Boote zur Zieleinfahrt bei der alten Straßenbrücke in Eglisau über den hier gestauten Fluss. Während viele Zuschauer das Rennen live verfolgten, bot das GPS gesteuerte live-tracking über Internet allen Ruderinteressierten und Fans, die nicht vor Ort sein konnten live-Informationen zum Rennverlauf.

 

Gewertet wurden die 4 Rennklassen, Männer, Frauen, Junioren und eine Masterskategorie. Darüber hinaus ist die Langstrecke.CH traditionell das letzte der 6 zum Alpen-Achter-Cup (AAC) zählenden Rennen (IRR Passau, Kaufering, Bodensee, Blaues Band, Roseninsel-8er und Langstrecke.CH), wodurch sowohl eine Siegerprämie von SFr. 2000,- an das schnellste Boot des Tages, als auch eine Siegerprämie von ? 1000,- für den Gesamtsieger des AAC 2013, nebst diversen Sachpreisen und Pokalen vergeben wurden.

 

Für den LIA Masters-Männer-8er - Ruth Wood (cox), Matthias Schreiner (stroke), Hans Küng (7), Hannes Böhm (6), Andreas Merckel (5), Philipp Brandstätter (4), Michael Zwillink (3), Nikola Popovic (2), Simon Stellmer (bow) - verlief das Rennen gut und trotz einiger Mühen und Sorgen im Vorfeld, letztlich nach Plan. So mussten wir bei dem wichtigen, letzten Rennen des AAC auf gar drei unserer starken Stammruderer - Schlagmann Christian Rabel, unsere Lokomotive am 6er, Laszlo Kokas und auch auf den verletzten 'Niki' Nikolaus Neugebauer verzichten. Aber die eingesprungenen Motoren Hannes Böhm und Andreas Merckel ließen nichts anbrennen und sorgten zusammen mit dem starken und im Sommer 2013 neu zur Crew gestoßenen Simon Stellmer mit vollem Einsatz für eine möglichst kompakte LIA-Mannschaft, trotz der kurzen Vorbereitungszeit. Dass wir dann noch ganz vorne dabei waren - Sieg des AAC, schnellster Mastersvereins-8er, zweitschnellstes Mastersboot und 7-schnellste Zeit aller Boote - zeigt auf eindrückliche Weise, wie breit und stark wir bei den LIA Masters Männer im Riemenrudern aufgestellt - und im ganzen Bereich von unserem gegenwärtig jüngsten Master (Rene Wagner) bis hin zum ältesten (Raimund Haberl) jederzeit in der Lage sind, eine motivierte, konsequent trainierende und daher stets schlagkräftige und schnelle LIA Masters-Männer 8er-Crew zu bilden! Dies ist das wirklich Wichtige und Erfreuliche hinter diesem Sieg und eine solide Ausgangslage für die kommende Saison 2014!

 

Ganz viel dazu beigetragen hat auch unsere Steuerfrau Ruth Wood, die keines der drei fixen 8er-Trainings pro Woche versäumte und mit viel Knowhow, einigem an Geduld-....stop spacking around!! :)) und einer hervorragenden Steuerperformance beim Rennen selbst zum Erfolg beitrug - diesen fast zwingend herbeiführte. Stets auf der Ideallinie unterwegs, konnte Ruth ihre große, durch unzählige bump races in England gewonnene Steuer-Routine auf fließenden Gewässern voll ausspielen. Mehr noch gelang es Ruth die ganze Konzentration im Team zu bündeln und die Crew mit Ruhe, Übersicht, unerbittlichem Zielfokus und einer klaren Strategie zusammen mit unserem Schlagmann Matthias durchs Rennen zu führen. Und so wurden die von Ruth klar eingeschätzten, präzise vorbereiteten, und genau kommunizierten Manöver, bei denen wir die vor uns gestarteten Seniorenteams überholten konnten - kalkuliert anpeilen (1), Sitz für Sitz vorbei schieben (2), wegschicken =.....send them away Boys!! (3) Ideallinie zumachen (4), Lob für die Crew = Yeah - well done Boys!! (5), neues Ziel definieren (6) - während dem Rennen zum liebgewonnen, sich wiederholenden Ritual.

Langstrecke Schweiz bedeutet für unsere LIA Teams aber auch stets RC Grasshoppers Zürich. Es würde den Umfang dieses Berichtes bei weitem sprengen, auf all die Details an großzügiger Hilfe, an Organisation, an Kompetenz, an Bekenntnis zum Ruderrennsport und an entgegengebrachter Ruderfreundschaft in angebrachter Genauigkeit einzugehen. Ich bin aber überzeugt, dass es jedem Rudersportler gelingt, ungefähr zu imaginieren, welche Verdienste dem RC Grasshoppers und ganz besonders der persönlichen Betreuung durch Markus (Vorstand Leistungssport GC) und Christian (Aktiver Master GC) für unsere alljährliche Teilnahme bei der Langstrecke zukommen:

 

Von 7:00 - 19:00 Abends 12 Stunden persönliche Rundum-Betreuung unsere LIA MM8+ Crew durch Markus und Christian inklusive Abholung vom Bahnhof, bestens gewarteter Empacher-8er fürs Rennen, persönlicher Begrüßung durch Tobias (Präsident GC), Probetraining am Zürichsee, ausgezeichnetem Frühstück in gepflegter GC-Club Atmosphäre, sämtlicher Crew Transporte mit Bus und Porsche von und nach Zürich, Abwicklung der Boottransporte inklusive eigenem Hänger, Start-Ziel Betreuung, eigener heißer Duschen und zur Verfügung gestellter Garderobe-Räume, Bus-Shuttle vom Ruderhaus am Mythenkai direkt hin zum Restaurant in der Zürcher Altstadt, etc. etc. Und das alles in denkbar bester Atmosphäre ohne auch nur einen einzigen Cent als Gegenleistung anzusprechen! Mit ein paar Flaschen aus den Wiener Weinkellern und einem kleinen Beitrag für die Junioren Kassa konnten wir einzig ein bescheidenes Zeichen unseres großen Dankes setzen und mit dem gemeinsam gefassten Plan 2014 fix, gemeinsam ein paar ausgesuchte Rennen als Renngemeinschaft GC/LIA Masters zu bestreiten, wollen wir ein weiteres Statement zu dieser außergewöhnlichen Freundschaft und für den Rudersport abgeben. Danke Markus & Christian, et al.!

 

Wie immer am Schluss - aber nicht minder wichtig - der Dank an alle in und um unser LIA MM8er Crew 2013, die stets engagiert coachen, einspringen bei Trainings und/oder Rennen oder schnell wieder gesund werden, um wieder im Boot zu sein ? Christian Rabel, Robert Hufnagel (PIR), Peter Wetzstein (Seniorcox), Laszlo Kokas, Nikolaus Neugebauer, Hannes Matt, Raimund Haberl, Michael Stichauner, Michael Stangl, Kurt Schmied, Henrik Neier, Miki Pötscher, Manuel Parg, Sebastian Ostermann, Nora Zwillink und andere - aber auch an unseren Oberbootsmann Roman Arndorfer, der stets alles tut, dass wir mit bestmöglichem Bootsmaterial trainieren können und die zentrale Schnittstelle bildet zwischen den JuniorInnen, den Senioren und den Masters bei der LIA. Jeder einzelne hat zu unserem Sieg des AAC 2013 einen wertvollen und wichtigen Beitrag geleistet und wir haben würdig bei jedem Bissen des gigantischen Jumbo-Jumbo Cordon Bleu in der dafür berühmten Rheinfelder Bierhalle an euch gedacht, bevor wir bestens gelaunt und mit dem ziemlich genau 20 Kilogramm schweren Alpen Achter Pokal im Gepäck - bzw. auf den Schultern von Andreas - die Rückreise im Liegewagen 304 des EN 467 von Zürich nach Wien antraten.

 

Letztlich noch ein paar Zahlen und Fakten zum Vergleichen und Spielen.

 

LIA MM8+ bei der Langstrecke.CH 2013 bedeutet auch:

7. Platz von 26 gemeldeten Teams (2011: 20. Platz von 38 Teams)

2. Platz von 10 Masters-Teams (Vereine & Rgm.) (2011: 8. Platz von 19 Teams)

1. Platz von 7 Masters Vereinsmannschaften (2011: 7. Platz von 16 Teams)

1. Platz von 22 gemeldeten Teams beim AAC 2013 (15 Teams am Ende gewertet)

4 Senioren Teams geschlagen bei der Langstrecke.CH

 

LIA MM8+ im Zeitvergleich mit der Tagesbestzeit bei der Langstrecke.CH

Zeit Rückstand auf Tagesbestzeit 2011: (+05:16) (Sieg: RC Crefeld, D-Bundesligasieger)

Zeit Rückstand auf Tagesbestzeit 2012: (+03:04) (Sieg: Zürcher Seeclub, CH-Meister)

Zeit Rückstand auf Tagesbestzeit 2013: (+02:49) (Sieg: Zürcher Seeclub, CH Meister)

 

Bei allen Rennen des AAC 2013 im LIA MM8+ Boot:

- Matthias Schreiner (5)

- Philipp Brandstätter (5)

- Nikola Popovic (5)

- Michael Zwillink (5)

- Hans Küng (5)

 

Weiter bei Rennen des AAC 2013 im LIA MM8+ Boot:

- Laszlo Kokas (IRR, Kaufering, BB, Roseninsel) (4)

- Ruth Wood (BB, Roseninsel, Langstrecke.CH) (3)

- Christian Rabel ( Kaufering, BB) (2)

- Nikolaus Neugebauer (IRR, Kaufering) (2)

- Peter Wetzstein (IRR, Kaufering) (2)

- Hannes Böhm (Roseninsel, Langstrecke.CH) (2)

- Simon Stellmer (Roseninsel, Langstrecke.CH) (2)

- Andreas Merckel (Langstrecke.CH) (1)

- Raimund Haberl (IRR)(1)

- Miki Pötscher (BB) (1)

LIA MM8+ Platzierungen für den AAC 2013 Wertung:

2. Platz - Inn River Race (GER)

1. Platz - Kaufering, Welfenfregatta (GER)

1. Platz - Blaues Band (AUT) (*)

2. Platz - Roseninsel-8er (GER)

1. Platz - Langstrecke.CH (SUI)

(*) 2 Monate später wegen formalem Meldefehler bei unserer Steuerfrau vom ÖRV disqualifiziert.

 

Sieg des AAC durch LIA MM8+:

2010, 2011, 2013

 

Bei allen bisherigen AAC Siegen im LIA MM8+:

Matthias Schreiner, Nikola Popovic, Michael Zwillink, Peter Wetzstein, Hans Küng

 

Ergebnisse: www.langstrecke.ch Bericht: Hans Küng

 


Sponsoren & Partner