Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

3.-6.9.2010 / Wanderfahrt vom KW Freudenau nach Györ

Eine Neuheit in der Geschichte der Lia Wanderfahrten stellte die Tour vom Kraftwerk Freudenau über die Mosoni Duna nach Györ über 175km dar. Von 3. bis 6. September waren Edi Ruf, Otto Hajek und Kurt Palmberger im D-3er und Dieter Losert, Peter Asimus, Helmut Kuttelwascher und Peter Dworzak im D-4er unterwegs. Sehr zur Freude aller Ruderer hatte sich Michael Ruthner zum Landdienst während der vier Tage gemeldet.

 

Wie schon bei vielen früheren Wanderfahrten nahmen Essen und Trinken einen wesentlichen Stellenwert ein. Die meist deftigen und reichlichen Mahlzeiten konnten nur mit einem - oder auch mehreren Gläschen Unicum verdaulich gemacht werden. Für besondere Erheiterung sorgte Otto, der sich zum leichten Lunch eine Stelze bestellt hatte - und prompt auch einen ganzen, in etwa 1,5kg schweren Schweinshaxn serviert bekam. Zum Glück ist der 3er ein flottes Boot und Edi ein souveräner Steuermann, so dass Ottos Gewichtsproblem keinen allzu großen Nachteil darstellte. Die Abendgestaltung stand ganz im Zeichen interessanter Weine, bei denen Sommelier Peter A. sein ganzes Fachwissen in die Waagschale werfen konnte.

 

1. Tag: Die starke Strömung nach dem Kraftwerk Freudenau brachte uns mit 24kmh Höchstgeschwindigkeit in Richtung Bratislava und weiter an unser Tagesziel Cunovo. Helmuts GPS-Gerät lieferte uns weitere interessante technische Details: Die Tagesdurchschnittsgeschwindigkeit betrug 14kmh - weitere Messdaten liefert Helmut gerne auf Nachfrage.

 

2. und 3. Tag: Herrliches Herbstwetter, leichte Strömung und eine Aulandschaft wie aus dem Biologiebuch machten die beiden Tagesetappen zu einem entspannenden Rudererlebnis. Großer Dank gilt unserem Freund Hans Bojer, der mit seinem Auto extra nach Györ angereist war, um uns allen eine bequeme Heimfahrt zu ermöglichen.

 

4 Tag: Der letzte Tag war einem Stadtspaziergang durch Györ gewidmet. Obwohl nur wenige Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt, sind die herrlichen Sehenswürdigkeiten dieser Kleinstadt bei uns kaum bekannt. Eine liebevoll renovierte Altstadt, gemütliche Cafés und tolle Restaurants, allen voran das Stammlokal des Rudervereins Györ, gleich links nach der Brücke.

 

Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an Fahrtenleiter Dieter, der diese kurzweilige Tour mit gewohnt akribischer Vorarbeit perfekt organisiert hat.


Sponsoren & Partner