Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

8.10.2016 Rose vom Wörthersee

Philipp Brandstetter belegte als bester der 11 LIA RuderInnen einen dritten Platz in seiner MMA Altersgruppe. Insgesamt kam  er als Vierzehnter über die 16 km lange Strecke zwischen Velden und RV Albatros ins Ziel.

17. Rose vom Wörthersee

 Am Samstag den 8. Oktober startete um 11:00 Uhr mit der markanten und unverwechselbaren Stimme von Schiedsrichterin Elisabeth Smetana  die 17. Rose vom Wörthersee, die legendäre Skiff Langstrecken Regatta von Velden, hin zum ausrichtenden Ruderverein Albatros in Klagenfurt. Gemeldet waren 222 Teilnehmer, 200 sind auch tatsächlich im Ziel gewertet worden, darunter 11 LianesInnen und natürlich der Erfinder und Mister Rose himself, Willy Koska (ALB), dessen ausgezeichneter Organisation, nebst den vielen freiwilligen und professionellen Helfern und den guten Ruderbedingungen eindeutig der Hauptverdienst dieser internationalen Einer Regatta zukommt. Und gewonnen hat, wie letztes Jahr, Jakob Zwölfer, MB (STAW) bei den Männern und Ute Simma-Laib, MWB, von Wiking Bregenz. Stark!

 

Seitens der LIA waren die Höhepunkte sicher an den beiden Enden des Feldes zu finden. Erfreulich wie viele LIA RuderInnen sich für den Start im Einer bei der Rose begeistern können und die Tendenz, die 16 Kilometer am See rudertechnisch und konditionell auch zu meistern ist stark steigend. Ganz vorne konnte sich erneut Philipp Brandstetter (LIA) platzieren, der bei den Masters A mit einer Zeit von 1:09,01 hinter dem Ungaren Adrian Juhász (HUN) und Joe Pilz (DBU) dritter von 13 wurde (3/13). Am anderen Ende des Feldes, aber eben so bemerkenswert findet sich unsere LIA Newcomerin Susanne Kalliany (LIA), die sich trotz ihrer erst kurzen Zeit im Ruderboot konsequent auf das Rennen vorbereitet hatte und dieses auch sicher, mit viel Freude und einer Zeit von 1:45,42 bei den Masters E als Sechste von 6 beendete (6/6). Eine starke Leistung, ein deutlicher Wink in die Zukunft und ein Mutmacher, für all jene, die lieber zu Hause am Zitterbalken geblieben sind.

 

Im Mittelfeld aller Starter, aber alle gegenüber den letzten Jahren mit sich stets verbessernden Zeiten und Plätzen, finden sich alle anderen LIA Teilnehmer, die bereits zum zweiten oder wiederholten Male an der Rose teilnahmen. Der Reihe nach sind dies: Claudia Stuby, MWB, 1:23,59 (3/8), Martina Schiller, MWB, 1:28,02 (5/8), Erwin Huber, MMB, 1:24,14 (8/9), Michael Stangl, MMC, 1:20,56 (18/25), Hans Küng, MMD, 1:17,52 (12/25), Alexander Macheck, MMD, 1:34,30 (20/25), Franz Judman, MME, 1:16,56 (12/21) und Rainer Kalliany, MME, 1:23,08 (19/21).

 

Wie immer fanden die Ruderer beim Ruderverein Albatros eine einladende Bewirtung in der gediegenen Atmosphäre dieses Clubs vor, um die eine oder andere Motorbootwelle, übersehene Boje, Fischernetze, optimale und suboptimale Streckenwahl oder den restaurierten Klinker Einer zu diskutieren, welcher der über 80ig jährige Ruderer Luigi Carbone (ITA) von seinem 107 (!) Jahre alten Vater ausleihen durfte, um den Wörthersee in einer Zeit von 1:45,07 zu bewältigen. Wahrlich ein Statement für die Schönheit und Gesundheit, die dem Rudersport innewohnt. Ebenfalls erwähnenswert, die Fürsorge und Kameradschaft, die Gunther Sames (IST) seiner Ruderkameradin Elke Nigg-Eder (IST) zukommen ließ, indem er selbst, als guter Einer Ruderer auf eine eigene Spitzenzeit verzichtete und stattdessen Elke bei ihrem Ritt über den Wörthersee begleitete und so mit ihr sicher und ex aequo mit 1:30,27 ins Ziel kam. Auch das ist Charaktersache und vorbildlich gelebte Ruderwelt.

 

Hans Küng, Okt. 2016

Ergebnisse :

 

http://www.rv-albatros.at/rva08rose.php


Sponsoren & Partner