Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

5.6.2016 Die Cal Bears siegen im IRA-Finale !

Der Saisonhöhepunkt ist erreicht und die Cal Bears  haben es tatsächlich geschafft. Sieg im Varsity 8+ im großen Finale der amerikanischen Universitätsmannschaften auf dem Mercer Lake, New Jersey ! Mit einem Start-Ziel-Sieg und einer Länge Vorsprung vor Yale und Princeton.

Gratulation an Ferdinand und sein Team !

Order

Entry

Result

1

CALIFORNIA

5:38.710

2

YALE

5:40.700

3

PRINCETON

5:41.880

4

WASHINGTON

5:44.460

5

HARVARD

5:51.870

6

BROWN

5:55.770

http://www.usrowing.org/events_new/details/2016/06/03/default-calendar/2016-intercollegiate-rowing-association-national-championship-

 

http://www.calbears.com/ViewArticle.dbml?DB_OEM_ID=30100&ATCLID=210998687

 

siehe das 2. Rennen auf https://www.youtube.com/watch?v=uSrDa58hFTA

 

 

=================================================

 

 

 18.5.2016

Bericht : Ferdinand Querfeld

 

California gewinnt die Pac12 Championships am Lake Natoma/Sacramento!

 

Neuigkeiten von mir aus den USA.

 

Letzte Woche haben wir zum ersten Mal seit 7 Jahren den Varsity 8er für Cal bei den Pac12 Championships (die Meisterschaft der 12 größten Universitäten an der Westküste der USA) gewonnen. Doch nur den ersten 8er zu gewinnen heißt nicht. dass man automatisch auch Pac12 Champion ist und das hat CAL zum ersten Mal seit JAHRZEHNTEN geschafft. Mit Siegen im Freshmen 8er, einem 2ten Platz im dritten 8er und jeweils mit Siegen im Junior Varsity und im Varsity 8er haben wir den ersten Platz eindrucksvoll vor der University of Washington erringen können. Großartige Teamleistung also und ein toller Motivationsschub für die anstehenden Nationalen Meisterschaften am 5ten Juni.

 

Für mich ist das 2te Semester hier in Berkeley beängstigend schnell vergangen. Kommt wahrscheinlich vom ganzen Training, da hat man gar keine Zeit sich groß zu langweilen. Oder auch von der beginnenden Regattasaison. Nach dem eher ernüchternden Ergebnis in San Diego am Anfang der Saison wurde das Boot neu aufgebaut und in den darauffolgenden Regatten gegen Stanford, Oregon und auch gegen unseren Erzrivalen Washington bin ich im 2ten 8er gesessen und nicht im Varsity. Scheint ganz gut geholfen zu haben, denn die ersten beiden Boote von Cal konnten jedes darauffolgende Rennen mit teilweise sehr großen Abständen für sich gewinnen. Nur gegen Washington hatte der Varsity 8er - ohne mich - in der Besetzung beinahe Probleme und viel länger hätten die 2000m für Cal nicht mehr sein dürfen sonst hätte der Sieger vielleicht anders ausgeschaut.

 

2 Wochen vor den Pac12 Championships wurden dann die Boote wieder neu aufgeteilt und diesmal lief es für mich bei den Seat-Races ausgezeichnet und ich konnte meinen Platz im ersten 8er wieder zurückerobern. Die große Gefahr war jetzt, dass wir Washington unterschätzen und uns in unserer Lage zu sicher fühlen. Aber am Renntag am Sonntag war uns allen klar, dass es nur 110% Attacke geben kann und dass jeder seine Top Leistung abliefern muss um Washington schlagen zu können. Das haben wir auch gut hingekriegt mit einem starken Start und den schnellsten ersten 500m. Mit 7 Sitzen bei 750m und einer ganzen 8er-Länge Vorsprung bei der 1000m Marke konnten wir kontrolliert in die 2te Rennhälfte gehen,  und genau so haben wir dann auch den Rennverlauf bestimmt. Washington hatte keine Chance uns gefährlich nahe zu kommen und auf den letzten 300m war uns klar, dass uns der Sieg nichtmehr zu nehmen ist und wir konnten den Zieleinlauf und die jubelnden Menschenmassen fast genießen. Aber nur fast, ist ja immer noch ein Rennen ;)

 

Der Plan für die nächsten 3 Wochen ist jetzt einfach das gute Gefühl mitzunehmen und noch hier und da ein paar Sekunden rauszuholen um nach dem IRA Finale (die nationalen Universitätsmeisterschaften und der Saisonhöhepunkt, wo alle Mannschaften, Ostküste und Westküste, gegeneinander antreten) genau so feiern zu können.

Mit dem Ende des akademischen Schuljahres und ohne Prüfungsstress bleibt ja jetzt nur noch: Rudern-Essen-Schlafen...... Ideale Voraussetzungen also für Top-Resultate.

 

Liebe Grüße aus den USA und bis in 3 Wochen - da geht es heimwärts!

 

Ferdi

 


Sponsoren & Partner