Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

7./8.5.2016 DRV Juniorenregatta München

Am ersten Tag der großen Juniorenregatta in München - mit 15 Nationen am Start - gab es tolle Erfolge für das LIA- Team.

 

Die A-Junioren Liam Anstiss/Alexander Finster/Rudolph Querfeld/Mattjis Holler konnten nach einem klaren Vorlaufsieg auch das A- Finale mit einer Länge Vorsprung vor zwei deutschen Renngemeinschaften für sich entscheiden.(27 Boote)

 

Die B- Mädchen Carolin Arndorfer/Melanie Weiss/Juliana Holler/Julia Hanisch siegten in ihrem ersten großen internationalen Rennen im 4- ebenfalls vor zwei deutschen Mannschaften

 

Große Freude bei den Schlachtenbummlern und den TrainerInnen Andrea und Mislav.

Die Juniorenregatta in München ist die größte und wichtigste Juniorenregatta des Jahres. Für österreichische Mannschaften ist es eine Qualifikationsregatta, wenn sich eine Crew für die Junioren EM oder WM qualifizieren will. Was für die Weltelite des Rudersports die Rotseeregatta in Luzern Jahr für Jahr ist, ist für die Jugend München.

Der LIA Vierer, Mattijs Holler, Rudi Querfeld, Alex Finster und Liam Anstiss, konnte als erster österreichischer 4- das Samstagsrennen gewinnen. Die Mannschaft, die dieses Jahr schon in Zagreb erfolgreich war, setzte sich nach 400m vom Feld ab und nach einem Zwischenspurt bei 1200m war das Rennen zu unseren Gunsten entschieden. Echt starke letzte 500m ließen den heraus geruderten Vorsprung bis ins Ziel nicht schrumpfen. Etwas Losglück bei der Verteilung der Startbahnen schadete uns nicht, die Vorlaufschnellsten waren aber auf der benachbarten Bahn , lediglich Bahn 1 und 2 hatten durch den seitlichen Gegenwind etwas Nachteil. Bei der Siegerehrung bemerkte das Publikum, dass 12 Riesen auf dem Podium Standen, wobei unsere Vier nicht die Größten waren. Für den Deutschen Ruderverband ist München eine von drei Testregatten wobei im Vierer o.Stm. regionale Renngemeinschaften an den Start gehen. Der schnellste Vierer fährt dann zur WM , die Zweit und Drittplatzierten kommen in den Achter. Man darf aus der Erfahrung vergangener Jahre schließen, dass es sich dabei um Medaillenboote bei der WM handelt .... also Burschen - nur so weiter. Übersehen dürfen wir dabei nicht, dass die traditionell starken Italiener und Rumänen nicht dabei waren.

Die Schwester von Mattijs, Juliana, wollte es ihrem großen Bruder freilich gleich machen, auch sie führte ihren Vierer am Schlag zum Sieg. Unser Mädchen Quartett fuhr in technisch bestechender Weise einen Start Ziel heraus. Die B- Mädchen waren auch im 2x Am Start (C.Arndorfer/M.Bosnic) wo sie gut mithalten konnten, als auch im gesteuerten Doppelvierer wo sie in ihrer Abteilung gute Zweite gegen körperlich viel stärkere deutsche Mädchen wurden.

Ein Junior B Vierer mit 2 LIA Ruderern (J.Weberndorfer/L.Finster) hielt sich sehr wacker und wurde gleich im ersten Einsatz Dritter. Der München Start wurde von einigen in Frage gestellt, Trainerin Andrea hatte aber mit der Entsendung Recht gehabt und die Jungs konnten wertvolle Erfahrung am Riemen sammeln.

Nicht nach Plan lief es für Skuller Benni Neppl, der sich im JMA 2x nicht für die Finalläufe qualifizieren konnte

zweiter Regattatag :

Sonntag gibt es in München keine Vorläufe sondern gesetzte siegberechtigte Läufe nach den Ergebnissen des Samstags. Der Modus ist nicht immer ganz klar und logisch.

Erstes Sonntagsrennen bestritt der JWB 2x im Finale E. Unsere Mädchen fuhren tapfer mit, ruderten technisch auffallend gut und konnten mit geringen Rückständen einen fünften Platz erringen.

Der JMB Vierer war im B Lauf gesetzt und prompt in Führung gegangen als ein Flaggensignal des Schiedsrichters von unserer Mannschaft falsch gedeutet wurde und das Rudern eingestellt wurde während alle übrigen Boote munter weiter ruderten. Leider kostete dieses Manöver den Sieg - zweiter Platz, ganz knapp. Was haben wir gelernt : weiße Flagge heißt nicht halt ! (Rote Flagge bedeutet nix Gutes)

Nachdem die starken deutschen Boote im Achter um ihre WM Chancen kämpften war der Weg für unseren Vierer o. frei die erste Abteilung des JMA 4- mit 18 sec !!!! Vorsprung zu gewinnen. Es war ein einsames Rennen unseres Erfolgs-Quartetts und die Entsendung zur Junioren EM und WM sollte mit den bisher gezeigten Saisonleistungen fix sein. (18 Boote)

Den siegreichen Mädchen 4- mussten wir wegen einer Halsentzündung ummelden, Meri ersetzte die Schlagfrau Julie. Mit dem Steuern eines Vierers noch nicht vertraut, legte Meri einen Super G aufs Wasser , auch der versuchte Endspurt konnte nichts mehr am zweiten Platz ändern  - aber: viel Erfahrung gesammelt.

Benni fand sich heute mit 4 österreichischen Booten in der D Abteilung des JMA 2x. Immerhin wurde Benni zweitbestes österreichisches Boot und bewahrte mit diesem Resultat seine Coupe de la Jeunesse Qualifikationschance.

https://www.facebook.com/ErsterWienerRuderclubLIA/posts/1148310745219861

Ergebnisse :

http://www.regatta.de/wp-content/uploads/2016/05/1._Internationale_DRV-Junioren-Regatta-Regattaergebnis-2016-05-08.pdf

 

 

 

 


 

 


Sponsoren & Partner