Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

21./22.10.2017 Head of the Charles Boston

Alle drei LIAnesen (Ferdinand und Rudolph Querfeld, Christoph Seifriedsberger saßen im siegreichen Achter der Berkeley University bei der diesjährigen Head of the Charles Regatta in Boston.

22.10.17, 22:33:20: Rudolph Querfeld:  "Sind im Championships 8+ gefahren, also in der stärksten Klasse. Und heute hat cal, glaub ich, zum ersten Mal Head of the Charles gewonnen und das mit neuem Streckenrekord. 11.000 Teilnehmer waren am Start in Boston, wir hatten perfekte Bedingungen und ein noch besseres Rennen 😉"

Liebe Lianesinnen, liebe Lianesen!

Vergangenes Wochenende fand wieder einmal eine der bekanntesten Langstreckenregatten der Welt statt. Rund 11.000 Ruderinnen und Ruderer nahmen dieses Jahr an der Head of the Charles Regatta in Boston Teil. Für uns drei Lianesen Ferdinand Querfeld, Christoph Seifriedsberger und mich ? Rudolph Querfeld, war diese Regatta die Krönung nach einer sehr erfolgreichen und langen Saison. Weil leider kein LIA 8+ zu Stande gekommen ist, sind wir für unsere aktuelle Universität California Berkeley an den Start gegangen. Da Berkeley die letzten zwei Jahre immer ?nur? zweiter wurde, wollten wir heuer unbedingt gewinnen. Diese Siegeslust und unglaublich starke Mentalität hat man schon beim Training gespürt. Aus den rund 70 Ruderern in Berkeley wurde ein 8+ gebildet, der die Universität bestmöglich vertreten sollte. Umso stolzer sind wir natürlich, dass drei Leute aus diesem 8+ das Rudern bei der LIA Wien gelernt haben. Der Stimmung am Renntag war unglaublich. Ungefähr 25.000 Zuseher hatten sich entlang des Flusses versammelt um die Crews lautstark anzufeuern. Diese großartige Stimmung verursachte bei mir schon beim Aufwärmen Gänsehautstimmung. Das Wetter hatte angenehme 25 C° und die Bedingungen waren perfekt, um bei diesem 3 Meilen (4.800 Meter) Rennen schnelle Zeiten fahren zu können. Ungefähr 10 Minuten vor dem Start stellten sich die Boote der Reihe nach auf. Wir starteten mit der Nummer 2, ungefähr 20 Sekunden zeitversetzt hinter dem Erzrivalen University of Washington. Mit einem kraftvollen Rennbeginn und ungefähr 38 Schlägen pro Minute konnten wir von Anfang an Druck ausüben. Mit einem souveränen Rhythmus und den hervorragenden Manövern unseres Steuermannes gelang es uns sogar bei der letzten Kurve Washington einzuholen. Nachdem alle Boote im Ziel waren und uns die Ergebnisse gesagt wurden, erfuhren wir nicht nur, dass wir gewonnen hatten, sondern auch den seit 20 Jahren stehenden Streckenrekord um 31 Sekunden unterboten hatten. Ich habe mich sehr über so einen gelungenen Saisonabschied gefreut und hoffe die nächsten Jahre wieder dabei sein zu dürfen! Sonnige Grüße aus Kalifornien,

Euer Rudi

World Rowing :

The men's Great Eight, with a line-up of mainly single scullers, John Graves (United States), Olympian Robbie Manson (New Zealand), Olympic medallist Damir Martin  (Croatia), Olympian Conlin McCabe (Canada), U23 World Champion Tim Ole Naske (Germany), Sverri Nielsen (Denmark), Olympic medallist Paul O'Donovan (Ireland), World Cup winner Nico Stahlberg (Switzerland) and Olympic coxswain Peter Wiersum (Netherlands), also broke the course record with a time of 13:30, but they were outperformed by University of California Berkley (13:27) to finish second with Yale University in third.  

"We had a good few days training, and a great race today," said Wiersum. "Obviously we're disappointed we didn't win, but it was a fantastic trip and we enjoyed our time together as a crew."

Stroked by Joachim Sutton of Denmark, the California crew had an international feel with Maarten Hurkmans (Netherlands), Jack Gosden_Kae (Great Britain), Natan Wegrzycki_Szymczyk (Poland), Ferdinand Querfeld, Rudolph Querfeld, Christoph Seidfredsberger (Austria), Martin Mackovic (Serbia) and American coxswain John Amorosana.

"The guys had a good row," commented Cal head coach, Mike Teti, "but the competition is severe and we expect close races all season."

http://www.worldrowing.com/news/super-fast-conditions-head-the-charles


Sponsoren & Partner