Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

21.5.2015 Vogalonga 2015

Venedig - Vogalonga 2015

Zwölf unerschütterliche Ruderwillige trafen sich individuell per Land, Schiene

und Luft angereist am 20.05.2015 um 19.00 Uhr in der Villa Albertina am Lido

in Venedig ein. Ohne Abenteuerzuschlag durften wir am ersten Rudertag bei

viel Wind und Wellen ausprobieren wie viel Wasser der Rote Admiral halten

kann ohne zu sinken. Der zweite Rudertag gestaltete sich, mit besonders

ruhigem Wasser, als etwas ambivalent, da es in Strömen regnete. Als

besonderes Geburtstagsgeschenk für Johanna wurde ein Schnellkurs im

Treideln für Anfänger, Fortgeschrittene und Experten durchgeführt. Während

des ruderfreien Tages konnten wir Venedig im Regen erkunden und gegen

Abend war unsere Gruppe mit der Ankunft der Familie Kalliany vollzählig.

Pünktlich zum Großereignis strahlte der Himmel und 1800 Boote (vom

Stehpaddler bis zum Drachenboot) setzten sich mit einem Kanonenschuss in

Bewegung. Mittendrinn dieLIA mit der Nummer 1185, der Rote Admiral

gesteuert von Nik,  und Nummer 1186, die Bonn mit Isabella (Primäre!) am

Steuer. Die Begeisterung der Zuschauer hat uns, teilweise mit Unterstützung

von Bonny M, mehrere Kilometer erleichtert. Eine Pause bei Burano zur

Halbzeit war mehr als willkommen. Die Durchfahrt durch Murano kann als ein

erste Höhepunkt angesehen werden. Das berühmte Nadelöhr bei der Ponte

Te Tre Archi wurde mit bissigen "Gondolierinnen", quer liegenden Franzosen,

einer hektisch trillernden Polizistin und diversen Polizeitauchern (großartige

Idee!) relativ glimpflich überwunden. All die Mühen wurden belohnt mit der

spektakulären Aussicht auf die wunderbaren Palazzi am Canale Grande.

Unter lauten "Bravi"-Rufen glitten wir glücklich durchs Ziel. Leider fühlten sich die 3,5

km Heimweg vom Markusplatz zum Ruderklub Diadora am Lido mindesten

genauso lang an wie vorher die gesamten 35 km der Vogalonga. Glücklich

wieder schwankenden Boden unter den Füßen zu haben fanden wir uns noch

zu Gruppenfoto, abriggern und aufladen zusammen. Beim abschließenden

Besuch der Grappabar trafen wir dann noch auf Staw, Elida und Pirat.

Spätestens in 3 Jahren wieder.


Sponsoren & Partner