Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

21.-28.8.2016 World Rowing U23 Championships Rotterdam NED

Einen souveränen Sieg feierte unser U23 Vierer (Ferdinand Querfeld/Christoph Seifriedsberger/Florian Walk STA/ Gabriel Hohensasser VIL) im Finale der U23 Weltmeisterschaft vor den Rudergroßnationen Großbitannien und Neuseeland. Ferdinand und Christoph erhöhen somit die Medaillenbilanz der LIA. Den letzten Weltmeistertitel für die LIA gab es 2001 (und 2000) durch Uwe Daxböck im U23 LM2x.

Nach dem eindrucksvollen Vorlaufsieg im U23 M4- (14 Boote) mit Tagesbestzeit und einem ersten Platz im Semifinale rückte der österreichische Vierer in die Rolle des großen Favoriten, nicht nur für eine Medaille - sondern die ganz besondere, jene die ganz besonders glänzt. Im Finale zog der deutsche Vierer auf den ersten 500m weg bis er mit langen wuchtigen Schlägen von unserer Mannschaft überholt wurde. Bis 1500 bauten die Jungs ihre Führung auf eine Länge aus, wohl wissend, dass die Briten, Vizeweltmeister 2016, einen gewaltigen Endspurt ziehen können. Dieser Angriff blieb auch nicht aus und über die Ziellinie rettete unsere Mannschaft gerade noch einen Vorsprung von 4/10 sec. Überschäumende Freude im Boot und auf der Tribüne bei den zahlreichen Schlachtenbummlern. Beim Abspielen unserer Bundeshymne flossen die Tränen - bei Flo war die Anstrengung so so groß, dass er die Zeremonie kurzfristig verlassen musste um sich zu erleichtern. Am Anlegefloß erwischte es Christoph der versorgt werden musste um wieder zu Kräften zu kommen. Ferdi musste zur Dopingkontrolle von wo er längere Zeit nicht zurück kam. Ein bisschen leiden muss man auch wenn man Weltmeister wird - es lässt sich nur viel leichter ertragen !

Die LIA gratuliert unseren frisch gebackenen Weltmeistern !

 

http://www.worldrowing.com/events/2016-world-rowing-under-23-championships/u23-mens-four/

Das M4- Rennen auf facebook :

https://www.facebook.com/andrea.sandhaeugl/posts/10154535437120337

 

 

Auch für unsere jungen Damen Laura Arndorfer und Louisa Altenhuber gab es ein versöhnliches Ende nach dem verpatzten Einzug ins A-Finale. Sie konnten das B-Finale des LW4x (9 Boote) gewinnen und sich somit mit ihren Partnerinnen aus Kärnten, Anna Berger und Alexandra Breschan, als ingesamt Siebente in diesem Weltklassefeld platzieren.

 

 

Einen letzten Platz, aber durchaus beim Rest des Feldes dabei, gab es für Iurii Suchak im BLM4x im B-Finale. Rang 12 unter 14 Teilnehmern.

 

 

Ein beherztes Rennen in ihrem ersten gemeinsamen Antreten bei einer WM fuhren auch Vici Slach und Petra Kaudelka im BLW2x. Sie belegten den insgesamt 17 Platz (19 Boote).

 

Ebenso steigerte sich der BM4+, Nicholas Schilcher, Bruno Bachmair, Nikolaus Beer, Marco Sendlhofer(OTT), Stm Leon Miksits von Rennen zu Rennen. Auch für sie reichte es in der Endabrechnung nur zum 12. und letzten Platz. Aber für die beiden jungen Mannschaften war es wichtig einmal WM-Luft zu schnuppern.(12 Boote )

------------------------------------------------------------------------------------

 Die Vor- und Hoffnungsläufe:

 

Durch einen Sieg im Vorlauf (gegen die Weltmeister von 2015) und Sieg im Seminifinale hat unser U23 Vierer ohne (mit Ferdi Querfeld, Christoph Seifriedsberger in Rgm. mit Florian Walk und Gabriel Hohensasser) souverän das Finale (Donnerstag, 25. 8., 17:45) erreicht.

 

Weitere Starter der LIA bei der WM:

 

Iurii Suchak mit LMU23 4x, wurde im Semifinale Letzter, war jedoch bis zum Schluss gut dabei und das mit erträglichem Rückstand. Er startet am Donnerstag im Finale B.

 

 

Der U23 LW4x (mit Louisa Altenhuber und Laura Arndorfer) verpasste, bei 1000m noch an aussichtsreicher dritter Stelle liegend, im Hoffnungslauf den Einzug in Finale A und startet am Donnerstag im Finale B.

 

Der U23 4+ (Nicholas Schilcher, Marco Sendlhofer, Nikolaus Beer, Bruno Bachmaier und Stm. Leon Miksitz) hat sich in einem wirklich starken Feld für das Finale B qualifiziert, konnte aber vom Start weg, sowohl im Vorlauf als auch im Hoffnungslauf, nicht mit der Konkurrenz mithalten.

 

Der U23 LW2x (Vici Slach, Petra Kaudelka) sammelt in seinem ersten gemeinsamen U23-Rennen Erfahrung in einem Weltklassefeld und startet im Finale C .

 Resultate unter :

 

http://www.worldrowing.com/events/results

 

http://www.worldrowing.com/events/2016-world-rowing-under-23-championships/

 


Sponsoren & Partner