Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

11.11.2016 EWRC LIA - Bonner RG

Bericht von LIA Mitglied Univ.-Prof. Dr. Hans-Peter Lenz

Während der Olympischen Spiele 1972 in München beschlossen Bonner

Ruderer, angeregt durch die prachtvolle Kulisse der Ruderwettbewerbe,

ab jetzt jährlich im September eine einwöchige Wanderfahrt

durchzuführen. So befuhr man 1973 Mosel und Rhein von Trier nach Bonn, 1974 den Vierwaldstätter See.

1975 war der Wunsch, die Donau von Passau nach Wien zu rudern.

Dies war damals mit nur einer Schleuse noch möglich.

Da der Bootstransport von Bonn nach Passau aber recht mühsam

erschien, bat man mich, bei einem Wiener Ruderverein nachzufragen,

ob man Boote leihen könnte.

Ich war 1974 als Universitätsprofessor und Vorstand des Instituts für

Verbrennungskraftmaschinen und Kraftfahrzeugbau der Technischen

Hochschule Wien berufen worden und auf Empfehlung des Deutschen

Ruderverbandes dem Ersten Wiener Ruderclub LIA beigetreten.

So war es klar, dass ich den damaligen Vorsitzenden Friedrich

Altenhuber fragte, ob LIA ein Boot zur Verfügung stellen würde.

Fritz sagte in seiner freundlichen, weltoffenen Art gerne zu, fügte aber bei:

"Aber wir fahren mit!"

So geschah es und so wurde eine über 40 Jahre währende Tradition

begründet.

Teilnehmer dieser ersten Wanderfahrt waren:

Seitens Bonn: Helmut Schwaeppe, Horst Schwaeppe,

Gütgemann, Haaben, Hoppe, Knott.

Seitens LIA: Altenhuber, Lenz, Dvorak, Rötzer, Zotti sen.

Das Treffen und die gesamte Fahrt verliefen außerordentlich

harmonisch, sodass man eine weitere Fahrt im nächsten Jahr

vereinbarte.

Diese wurde von den Bonner Ruderern Horst und Helmut Schwaeppe

organisiert und führte an Mosel und Rhein zwischen Trier und Bonn.

Es können nicht alle folgenden Wanderfahrten im Einzelnen beschrieben

werden; die nachfolgenden Tabellen zeigen aber die befahrenen

Gewässer, die jeweiligen Organisatoren bzw. Fahrtenleiter und die

Teilnehmer.

Die folgenden Bilder auf dem Wasser, bei Pausen und anderen

Gelegenheiten zeigen die stets gute Stimmung, das freundschaftliche

Verhältnis zueinander und den jeweils festen Willen, im nächsten Jahr

wiederum gemeinsam auf Tour zu gehen.

Außer den Gewässern in Österreich und Deutschland wurden Fahrten in

den folgenden Ländern durchgeführt:

Niederlande, Belgien, Frankreich, Schweiz, Slowenien, Ungarn.

Dabei war die Organisation im damaligen Ostblock nicht einfach. So

hatte Hans Peter Lenz ein Abkommen mit einem ungarischen

Forschungsinstitut, das besagte, wenn die ungarischen Ingenieure in

Österreich weilten, musste sein Institut in Wien für deren Aufenthalt

aufkommen, wenn sich seine Leute in Ungarn aufhielten, mussten die

Ungarn zahlen. Da zu dieser Zeit die Ungarn mehr Interesse hatten,

nach Österreich zu kommen als die Österreicher nach Ungarn, gab es

einen großen Überhang an Gasttagen in Österreich. Dieser Überhang

wurde abgebaut, indem die ungarischen Ingenieure die gesamte

Wanderfahrt organisierten, was sie großartig durchführten. Selten

wurden wir so umfassend betreut, z. B. wurde jeden Mittag ein Biwak

vorbereitet.

Unser Bootsanhänger wurde in Wien von einem russischen

Militärlastwagen abgeholt, den man mit einem ungarischen

Probefahrkennzeichen versehen hatte. Niemand konnte sagen, ob dies

zulässig war, aber es funktionierte.

Eine andere Besonderheit gab es in den Niederlanden. Dort hatten wir

unser komfortables Quartier auf einem großen Segelschiff, das uns auf

der ganzen Fahrt begleitete.

Bemerkenswert ist, dass sowohl in Bonn wie in Wien jeweils Boote auf

den Namen des anderen Vereins oder der Stadt getauft wurden.

Über die Rudertouren wurden 2 DVD hergestellt:

Zeitraum 1975-1984 von Gütgemann, Zeitraum 1988-1991 von Lenz.

Besonders zu erwähnen ist, dass die Fahrer unserer Bootstransporte

stets unfallfrei blieben. Besonderer Dank gilt hier Heinz Laurenzi,

Nikolaus Nemeskeri, Manfred Hohberg und anderen Fahrern.

 

Es ist schade, dass die Zeit dieser Ruderfahrten nun aus Altersgründen,

insbesondere bei den Bonner Ruderern, zu Ende zu gehen scheint, aber

wir denken gerne an die Fahrten zurück.

 

Link zum Download der Bilder:

https://we.tl/NrLRNdIZbn

 

Beilagen: Liste der befahrenen Gewässer und Fahrleitungen [Hohberg]

Liste der Teilnehmer [Hohberg]

Bilder

Bildliste:

Bild 1: Start zur ersten Ausfahrt von Passau, v.l.n.r:

Gütgemann , Hoppe , Dvorak, Zotti sen. , Altenhuber , Knott , Lenz , Rötzer

Bild 2: Herbst

Bild 3: Haben

Bild 4: v.l.n.r.: Knott, Zimmer

Bild 5: v.n.l.r.: Steinbichler , Zotti sen., Altenhuber

Bild 7: Kloster Weltenburg

Bild 8: Mittagsrast

Bild 9: v.l.n.r.: Zotti sen. ,Dvorak

Bild 10: v.l.n.r.: Zotti sen., Altenhuber, Rischka, Chowanetz

Bild 11: v.l.n.r.: Laurenzi , Schulten, Gütgemann, Herbst, Chowanetz

Bild 14: In einer Schleuse 1

Bild 15: In einer Schleuse 2

Bild 16: v.l.n.r.: Laurenzi ,Horst Schwaeppe

Bild 17: Schulten

Bild 18: Helmut Schwaeppe

Bild 19 : Linke Seite von vorne: Chowanetz , Becker

rechte Seite: Faderbauer, Hohberg

Bild 20: Horst Schwaeppe , Gütgemann

Bild 21: v.l.n.r.: Laurenzi ,Zimmer , Altenhuber ,Rötzer , Helmut Schwaeppe

Bild 22: Moldaufahrt 2016

Bild 23: v.l.n.r.: Nemeskeri ,Schuecker

Bild 24: v.l.n.r.: Chowanetz , Haaben ,Amann ,Faderbauer

Bild 25: v.l.n.r.: Zotti jun, Altenhuber

Bild 26: Oskar

Bild 27: Hohberg

Bild 28: Nagel

Bild 29: Radaz


Sponsoren & Partner