Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

27/28.7.2015 Wiener Internationale Ruderregatta

Am Vorabend der Wiener Internationalen Regatta fand der letzte Teil der Qualifikationsserie des Österreichischen Ruderverbandes für eine Entsendung zu den Rudergroßbewerben JWM, U23 WM, WM und Coupe de la Jeunesse statt. Ein Einzelzeitfahren über 1900m (Mitwind) sollte letzte Klarheit über die Nominierung durch den Nationaltrainer und in der Folge durch das Präsidium des ÖRV bringen . Unsere LIA Athletinnen und Athleten brachten die von ihnen erwarteten Spitzenleistungen im Vorderfeld und wir warten gespannt auf die Nominierung am kommenden Mittwoch.

 

 

Wiener Internationale  Regatta

 

Bei Samstags noch erträglichem Gegenwind, aber gutem Ruderwetter fand vor dem Nightrow Event der LIA am selben Tage die gut besuchte Wiener Internationale Regatta statt. Die im Einzelzeitfahren gemeldeten Boote vom Freitag hatten Startverpflichtung bei den Samstagsrennen und sorgten für spannende Relationsrennen.

Schüler : Die in dieser Saison sieggewohnten Schülerinnen mussten ihre ersten Niederlagen hinnehmen. Julie Holler, bisher im Einer ungeschlagen, verlor im starken Gegenwind sowohl Samstags als auch Sonntags gegen die körperlich sehr starke und wuchtig rudernde Villacherin Marita Berger. Im Doppelzweier trat die Schülerinnengruppe in neuen Besetzungen an die sich noch nicht durchsetzen konnten. Lediglich der Vierer blieb siegreich (Holler,Bosnic, C.Arndorfer,Weiss). Die Schüler trugen sich erstmals in die Siegerliste bei einer großen Regatta ein. Stütz, Svetina konnten das B Finale im 2x für sich entscheiden. Der Vierer wurde an beiden Tagen Zweiter (Svetina,Kasagic,Oblin,Stütz,Stm. Wienert) und bestätigte den guten Aufbau der Schülergruppe.

 

Jun B : Der Juniorinnen B 2x Rogler/Hanisch wurde Samstag  mit 4sec Zweiter hinter einem Boot aus Ottensheim, Sonntag lief es, bedingt durch den starken Gegenwind, für die zwei Leichtgewichte gar nicht gut.  Im B Vierer Projekt des ÖRV wurden die beiden mit ihren Partnerinnen Lorenz und Tiefenbacher Vierte von 10 Booten.

Siege in den B Rennen feierten Jojo Weberndorfer im Einer und ganz überlegen ruderten unsere Jungs Holler,Anstiss,B.Neppl,Weberndorfer und Stfr. C. Arndorfer den Projektachter Samstag und Sonntag in RGM mit Pirat und Alemannia nach Hause. Sonntag gar mit 19 sec Vorsprung nachdem die Schlagleute schon ein Monsterprogramm mit 3 Quali Rennen und das volle Nightrow Programm im Männer Achter in den Beinen hatten . Wirklich beachtlich.

Jun A :

In sehr guter Form präsentierte sich unsere JEM Siebente Petra Kaudelka mit ihrem JWA 4x. Ein Spitzenergebnis im Einzelzeitfahren sowie Siege gegen den U23 LW 4x an beiden Tagen, am Sonntag mit 11 sec., lassen für den Coupe ein top Ergebnis erwarten, schade, dass der Zug nach Rio ohne sie abgefahren ist.

 Eine Bank ist unsere für die JWM in Rio bereits qualifizierte Crew R. Querfeld,Anstiss, Bachmair,Schilcher im JM 4-. Das Quartett bestach beim Einzelzeitfahren, im Relationsrennen, kämpfte im LIA Flaggschiff beim Nightrow und musste Sonntag mit WM Ersatzmann Holler aus dem JM2- statt dem geschwächten Bachmair erfolgreich antreten. Samstag zeigten sich die JEM Sechsten im JM 2- Holler/Beer im Seniorenrennen in bestechender Form und bekamen einen Sieg im Alleingang des JM 2- zugesprochen. Der JMA 4x ( Bertagnoli,B.Neppl)  besiegte im Relationsrennen aller Vierer, Männer und Junioren gemischt, den U23 4x an beiden Tagen. Diese guten Rennen sollten eigentlich die Fahrkarten nach Szeged zum Coupe de la Jeunesse sein. Große Freude bereitete Samstag der Sieg unserer "Ausländer"  Bongwald/Lewis PIR in Abwesenheit des ottensheimer Klassebootes. Sonntag wurde die sehr leichte Mannschaft Opfer des Gegenwindes und musste mit Platz 4 vorlieb nehmen.

Unser Juniorinnen 4- Tomasch/Mallweger/Pammer/Kasagic zeigte sich gegenüber den letzten Rennen wirklich stark verbessert und es bleibt abzuwarten ob die ÖRV Spitze die vier Mädchen zum Coupe schickt. Verdient hätten sie es sich alle Mal.

 

U23 : Querfeld /Seifriedsberger waren beim Einzelzeitfahren im Spitzenfeld und beim Rennen der Zweier o. Stm am Samstag die überlegenen Sieger. Als Schlagpaar des LIA Achters trugen sie wesentlich zum Erfolg beim Nightrow bei. Sonntag bekamen sie von ihrem Trainer, in Absprache mit Nationaltrainer Hassing, frei.

L.Arndorfer/Slach hatten es in ihrem Rennen, wie schon die ganze Saison, mit dem Juniorinnen Doppelvierer zu tun. Wie bei den vorangegangenen Rennen war der Ausgang immer sehr knapp. Mit einer Länge Rückstand am Samstag und 11sec ( bei Gegenwind,den die Leichtgewichte nicht mögen) am Sonntag mussten sich die Damen den Juniorinnen geschlagen geben. Allerdings, und das muss man dazu sagen, passt dies von der Relation, denn die Juniorinnen sollten, bei gleicher Qualität, die Bugspitze vorne haben.

Im U23 Leichtgewichts 4x mussten sich die Mannen hinter L.Asanovic den Junioren zwei Mal geschlagen geben. Die Mannschaft ist zur Zeit nicht in Höchstform, es lief in dieser Saison schon besser, und wir halten die Daumen , dass es mit der Nominierung zur U23WM in Plovdiv klappt.

Sen A : Steffi Borzacchini startete Samstag im Einer und siegte glatt gegen ihre ehemalige Partnerin Berger aus Villach.

Der leichte Vierer von A. Chernikov bewies, wie auch schon beim Weltcup in Varese, dass die Leistungskurve nach oben zeigt und landete einen klaren Sieg gegen den U23 4-, dem sie sich bei der Ottensheimer Regatta noch geschlagen geben müßten.

 

 

Ergebnisse auf

http://www.ruderverband.wien/

 

 


Sponsoren & Partner