Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

18./19.10.2014 Head of the Charles in Boston

Unter sieben Brücken musst du rudern

FRITZ NEUMANN Bericht " Der STANDARD "

16. Oktober 2014, 16:20

Der "Head of the Charles" ist die größte Ruderregatta der Welt. Boston feiert am Wochenende ihre 50. Auflage. Mehr als 10.000 nehmen teil, auch einige Österreicher lassen sich das Spektakel nicht entgehen

Wien/Boston - Schnurstracks vom Start zum exakt 2000 Meter entfernten Ziel, stets stur nebeneinander her. So geht Rudern. Besser gesagt, meistens geht Rudern so. Denn in Boston, bei der, an Teilnehmern und Zusehern gemessen, größten Regatta der Welt, geht Rudern etwas anders. Am Samstag und Sonntag findet die "Head of the Charles Regatta", kurz HOCR, zum 50. Mal statt. Mehr als 10.000 Ruderinnen und Ruderer werden sich ins Zeug legen, mehr als 300.000 Zuseherinnen und Zuseher die Ufer und die sieben Brücken zwischen Start und Ziel bevölkern.

Dass als Nation mit großer Rudertradition auch Österreich in Boston vertreten ist, versteht sich von selbst. Der ewige Raimund Haberl (65) der sich in Boston schon in eine Siegerliste eintrug (2007) tritt wieder an ......

 

Raimund Haberl gewinnt beim Head of the Charles

 

Beim dieses Jahr zum 50. Mal in Boston USA ausgetragenen 'Head of the Charles' (HOCR), der weltgrößten Ruderregatta mit über 10.000 RuderInnen und mehr als 300.000 Zuschauern, gewinnt Raimund Haberl nach 2007 erneut in der Division der "Men Veterans Singles II". Raimund beendete das Rennen unter den sieben Brücken hindurch mit einer Siegerzeit von 19:46.30 und somit als einziger seiner Division mit einer Zeit unter 20 Minuten und mit einem souveränen Vorsprung von rund 24 Sekunden vor seinem bekannten HOCR Rivalen Tom Bishop (20:10.77)vom Ruderclub Quintin und dem drittplatzierten Robert Spousta (20:12.15) vom Ruderclub Occoquan.

 

Damit vollendet Raimund eine äußerst erfolgreiche und beeindruckende Rudersaison 2014. Der Auftakt bildete sein Weltrekord in seiner Altersklasse zu Beginn des Jahres auf dem Concept II Ergometer über 30 Minuten, gefolgt von gleich zwei Rekorden beim 42km Skiff Marathon "Cours des Impressionistes" (Frankreich) mit dem neuen Streckenrekord 3:28,27 (bisher Jean Yves Durel mit 3:37;11) und einer bezogen auf das Alter korrigierte Zeit von 2:57,35, womit Raimund Haberl als erster unter 3h blieb. Es folgten 4 Österreichische Meistertitel bei der Masters Meisterschaft 2014 in Gmunden im Sommer und zwei Wochen später 7 Titel bei der FISA EURO Masters 2014 in München - 4 davon allein im Skiff. Und nur eine Woche vor dem HOCR in Boston reihte sich Raimund bei der "Rose vom Wörthersee" durch einen überlegenen Sieg in seiner Altersklasse als 65 jähriger mit dem 9. Rang unter die Top 10 aller 213 gestarteten Ruderer ein (Sieger war hier der amtierende, dänische 2x Leichtgewichts Weltmeister Henrik Stephansen).

Damit gehört der 2fache Weltmeister im Leichtgewichts Einer, Raimund Haberl mit 65 Jahren nicht nur zu den aktivsten, sondern auch zu den erfolgreichsten Ruderern des vergangenen UND gegenwärtigen Rudersports. Mehr noch beeindruckt die Tatsache, dass Prof. Dr. Raimund Haberl nebst seiner wissenschaftlichen Karriere, seit nun mehr rund 50 Jahren den Rudersport in der LIA und weit über die LIA hinaus aktiv mitgestaltet und dadurch vorlebt, wie man ein ganzes Leben lang fit, gesund, erfolgreich, verantwortungsbewusst und engagiert ein Dasein gestalten kann. Wahrlich ein Vorbild für unsere LIA Jugend - weit über den Sport hinaus. Herzliche Gratulation Raimund!

 

Hans Küng, Oktober 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Sponsoren & Partner