Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

25.6.2019 vor 50 Jahren

Ähnlich heiß wie seinerzeit vor 50 Jahren bei der Junioren WM in Neapel war es heute als sich eine legendäre LIA Mannschaft traf um das Jubiläum mit einer Ausfahrt zu feiern. 

 

Dem LIA Junioren Achter gelang es 1969 die Silbermedaille beim, wie es damals offiziell hieß, FISA Championat der Junioren, für Österreich hinter der Tschechoslowakei, zu holen. Damals durften ausschließlich reine Clubmannschaften antreten - manche Nationen wussten das natürlich zu hintergehen, und ab 1970 waren dann von der FISA offizielle Junioren Weltmeisterschaften mit von den Verbänden zusammengesetzten Nationalmannschaften zugelassen.

Peter Pomper organisierte das Treffen - was nicht so einfach war, denn zwei Freunde waren schon seit Jahrzehnten nicht mehr im Club gewesen. Immerhin sind aber sieben Mann noch Mitglieder des EWRC LIA, 3 davon im Vorstand (Präsident, Vizepräsident, Beisitzer) und zwei geben ihr Können von damals heute nach wie vor an die LIA Jugend weiter. Einer konnte leider bei der Fete nicht dabei sein - Schlagmann Martin Hinterleitner weilt zur Zeit auf Urlaub in Griechenland. Er wurde aber würdig von LIA Mitglied Franzi Nitsche vertreten, der damals in Neapel im Zweier o. startete, allerdings für Pirat, und mit viel Pech das Finale verpasste, dafür das B Finale überlegen gewonnen hat.

Nach 50 Jahren Pause hat das Rudern nicht mehr so geklappt wie seinerzeit - das Baucherl ist halt schon a bisserl im Weg - aber wer einmal rudern gelernt hat, verlernt es auch nie mehr (ähnlich wie beim Radfahren) und so hat es auch Spaß gemacht. Besonders jenen die 49 Jahre nicht mehr im Boot gesessen sind. Das Kühle Blonde hat danach mindestens so gut geschmeckt wie 1969 (durften wir da überhaupt schon Bier trinken ?)  

Helmar Hasenöhrl - ja, der berühmte Helmar Hasenöhrl - war unser Trainer. Mit neuen Trainingsmethoden hat er uns zu internationalen Hochleistungen und vielen Siegen getrieben. Helmar ließ es sich freilich nicht nehmen dabei zu sein und uns vom Einer aus zu kontrollieren - wie vor 50 Jahren, da ist er uns auch schon davon gefahren. Es war eine schöne Zeit, an die wir uns alle gerne zurück erinnern. LIA Präsident Kurt Sandy Sandhäugl erzählte in einer kleinen Ansprache einige Anekdoten (so haben wir z.B. die Medaillen von damals bis heute nicht bekommen .... ) und Sprüche (Helmar : "Ich will - und ihr müsst !") und bedankte sich bei Peter für die Organisation und die Beschaffung eines Erinnerungstellers, der ein schönes Platzerl in der Trophäensammlung der LIA erhalten wird.

Gedacht wurde des einzigen nicht mehr unter uns Weilenden: Steuermann Wolf-Dieter Traugott. Seine legendären Sprüche und Anfeuerungen, die man hier nicht wiedergeben kann, blieben allen in bester Erinnerung. Detail : Nach Wolf-Dieter war es Erwachsenen, von der FISA aus, nicht mehr gestattet Jugendliche zu steuern. Diese Regelung gilt bis zum heutigen Tag ( vielleicht wegen der nicht stubenreinen Sprüche ?)  

 

Das nächste 50er Jubiläum werden wir alle miteinander sicher nicht mehr erleben - vielleicht geht sich das eine oder andere aber doch noch aus, 60, 70,75 - dann wird's schon dünn.

Besetzung 1969 :  Martin Hinterleitner, Herbert Karl Anton Emil Zotti, Peter Preiss, Georg Riha, Franz Stauner, Kurt Sandhäugl, Hans Werth, Peter Pomper  

Steuermänner : Wolfdieter Traugott, Peter Wetzstein  

Trainer : Helmar Hasenöhrl

Schön bei der LIA

Bericht Sandy 

 

 http://www.worldrowing.com/events/1969-world-junior-championships/junior-mens-eight/final/#

 

 

 

 

 


Sponsoren & Partner