Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

2.-18.2.2018 Trainingslager Sabaudia ITA / Avis POR

In den letzen 2 Jahrzehnten gehört es schon zur LIA Tradition, dass sich die LIA Mannschaften in der Lagune von Sabaudia Anfang Februar für die kommende Rudersaison vorbereiten. Dieses Jahr machten die Juniorinnen A und die Junioren B den Anfang in den Semesterferien. Die Bedingungen waren zu Beginn des Trainingslagers nicht ganz ideal, starker Wind beeinträchtigte das Rudern, sodass wir in windstillere, kurze Seitenarme der Lagune ausweichen mussten. Hin und wieder regnete es noch dazu - Training ließen wir dennoch keines sausen, am unruderbaren Nachmittag zogen wir ein geplantes Krafttraining des nächsten Tages vor. Das Wetter meinter es aber immer, immer besser mit uns und so waren die letzten vier Tage wunderbar und ließen perfektes Training zu. Der Ruderverkehr auf dem Wasser war auch noch erträglich. Wir waren die einzigen Österreicher, drei tschechische Athletinnen fielen nicht auf und die italienischen Hausherren, regierende Weltmeister im 2- und Bronze im 8+ zeigten uns wie optimales Rudern aussieht. (J.Hanisch, J.Holler, M.Weiss, M.Bosnic, C.Arndorfer ; P.Bogdanov, F.Wienert, L.Lederer, N.Robibaro, J.Knolle,P. Reisinger, A.Gagarina, F.Ganster,B.Svetina, Stm J. Wienert, Trainer : I.Pavel, K.Sandhäugl, P.Pomper)  Sehr müde und hoffentlich technisch stark verbessert trat die Jugendmannschaft die Heimreise an und wurde vom Kader des ÖRV abgelöst, darunter 3 LIA Athleten (B. Bachmair, J. Suchak, B.Neppl) und 3 Athletinnen (Indoor Siegerin L.Altenhuber, L.Arndorfer und P.Kaudelka)+ Trainer R. Arndorfer.

 

In vielen Trainingsläufen, bei besseren Bedingungen als in der ersten Woche, wurden erste Selektionen bei den schweren und leichten Skullern und bei den Damen im Leichtgewichtsbereich durchgezogen. Unsere LIA VertreterInnen schnitten dabei sehr gut ab, womit der Kurs Richtung Entsendung zu einem FISA Wettkampf stimmt.

 

Gleichzeitig bereiten sich die schweren Männer (R.Querfeld und M.Holler) in Avis/Portugal  auf ihre Aufgaben Richtung U23WM oder große WM in Plovdiv vor.

Das schwere und leichte Männer Nationalteam, sowie Magdalena Lobnig, verbrachte die letzten zwei Wochen wieder im kleinen aber feinen Dorf Avis in Portugal. Mit dabei waren auch die Lia Ruderer Mattijs Holler und Rudolph Querfeld. Dies war bereits das zweite Trainingslager innerhalb kurzer Zeit in Portugal für die beiden LIAanesen, deren großer Traum die Olympischen Spiele 2020 sind. Um diesen Traum auch verwirklichen zu können, erfordert es viel Disziplin, Ausdauer und eine gute Technik am Wasser, an der wir akribisch in den letzten zwei Wochen gearbeitet haben. Bei fast frühlingshaften Bedingungen haben wir zahlreiche Kilometer am Wasser, aber auch am Rad zurück gelegt. Das Highlight diesmal war der Ausflug ans Meer, wo wir Ruderer zum ersten Mal in den rauen Wellen des doch sehr frischen Atlantiks Surfen ausprobierten . Mit zwei Stunden Surftraining, etwas Geduld und vielen gescheiterten Versuchen einmal auf einer Welle zu reiten, gelang es zum Ende hin jedem, zu mindest einmal, eine Welle zu erwischen und auf ihr zu surfen. Wir hatten wirklich sehr viel Spaß dabei und es war eine nette Abwechslung zu unserem Trainingsalltag.

Den Samstag vor unserem Abflug verbrachten wir in Lissabon um auch einen kleinen kulturellen Einblick in diese wunderschöne Stadt zu haben. Leider hatten wir unseren super Touristenführer Sandi nicht dabei, aber vielleicht hat er noch ein paar interessante Anekdoten für uns parat. 😉 Und wenn der Schnee in Wien weg ist, dann ist es hoffentlich wieder Zeit die Ergometerhantel niederzulegen, sich ein Ruder zu schnappen und das tun, was wir am besten könne - RUDERN!

Rudi Querfeld

 

 

 


Sponsoren & Partner