Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

3.11.2018 FARI-Cup auf der Alster in Hamburg

Bericht von Hans-Martin Cziczek

 

Bei dem schon zur Tradition gewordenen FARI-Cup, einer Langstreckenregatta in Hamburg auf der Alster waren heuer mehr als 1200 aktive Teilnehmer mit 58 Achter-, 122 Vierer- und 12 Sechser Mannschaften vertreten.   Der Ruderclub Favorite-Hammonia organisierte auch heuer  diesen Bewerb wieder ganz ausgezeichnet und mit perfektem Ablauf. Auch das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, strahlender Sonnenschein, wenig Wind und plus 10 Grad.

Dieses Jahr ruderte ich in einer Vierer Mannschaft, erstmals in einem superleichten Empacher Gig Boot.  Kaum zu glauben, wie schnell diese Boote sein können.

 

Wir hatten in unserer Altersklasse  3 Gegner, wobei wir in der dänischen Mannschaft, Fredericia Røklub/Kolding einen starken Gegner vermuteten. Diese Mannschaft gewann in Bled 2017 bei der World Masters in gleicher Besetzung alle Vierer Rennen in ihrer Altersklasse.  Wir mussten uns also mächtig ins Zeug legen.

 

Die Zeit bis zum Start dauert immer etwas lange, da alle Vierer hintereinander auf einem schmalen Seitenkanal aufgestellt werden und dann in 30 Sekunden Abständen gestartet werden.  Wir waren in unserer Abteilung das erste Boot und kamen erst so zirka nach 1000 Meter auf Betriebstemperatur. Zuerst sahen wir noch den hinter uns gestarteten Vierer, von dem wir uns aber Schlag für Schlag entfernten. Nach zirka 2200 Metern erreichten wir nach dem Osterbek-Kanal die Außenalster und es ging mit Schlagzahl 29 dann zum Ziel beim Ruderclub Favorite-Hammonia.  Da wir keinen unserer Gegner sahen, waren wir uns auch noch nicht sicher, ob die Zeit schnell genug war.   Dieses Jahr gab es aber im Club erstmals Live Ergebnisse auf einem großen Screen, sodass wir schon bald sahen, dass es reichte und wir  mit 23 Sekunden Vorsprung vor einer Rgm Osnabrücker RV / RHTC Rheine gewonnen haben

Die favorisierten Dänen wurden sogar nur Dritte.

 

Fazit, eine sehr gelungene und immer größer werdende Regatta zum Saisonende !

 

 

Re. 14 H

Männer-Gig-Doppelvierer m.St. MDA 70 4.200 m

 

1 . RC Favorite Hammonia/Lia Wien/RC Bergedorf, Hamburg 73      00.18.22.9

     Rolf Meyer (0), Hans-Werner Schwarz (1943), Uwe Frenzel (1948), Hans-Martin Czicek (1949), St. Heidi Moritz( 1941 )

 

 2 . Osnabrücker RV/RHTC Rheine 75                                                        00.18.45.0

      Rolf Mrusek (1944), Wolf Dieter Kampf (1952), Erhard Jagemann (1940), Horst Veltmann (1952), St. Marlies Veltmann( 1952 )

 

3 . Fredericia Roklub/Kolding RK 8                                                            00.18.48.6

      Hans-Werner Mortensen (1946), Mogens Pedersen (1945), Tommy Møhler (1945), Palle Ole Jørgensen (1947), St. Hans-Werner Mortensen( 1946  

 

4 . Ruder-Club 'Allemannia von 1866', Hamburg 74                                   00.20.41.9

     Ulrich Schwenzfeier (1939), Jürgen Schlüter (1949), Klaus Steffen (1945), Reiner Schmidt (1950), St. Manfred Zellner


Sponsoren & Partner