Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

18./19.5.2019 Int. Juniorenregatta Brünn CZE

Sehr gut präsentierten sich die 16 LIA  Juniorinnen und Junioren bei der diesjährigen Juniorenregatta in Brünn. Seit vielen Jahren ist diese Regatta aus verschiedenen Gründen ein Fixpunkt im LIA Regattakalender: die Nähe (eineinhalb Stunden Fahrzeit), die Kosten (die Athleten sind eingeladen), die vollen Felder - unglaubliche 9 !!! Juniorinnen B Achter waren am Start ( in Österreich bringt gerade mal die LIA einen zustande). Die Veranstalter bemühen sich sehr internationale Gäste zur Regatta zu bringen, die dann auch entsprechend hofiert werden. Mir unverständlich, dass die LIA seit vielen Jahren der einzige österreichische Verein ist der regelmäßig in Brünn am Start steht. 

Die Vorläufe des Samstag brachten schon einen Vorgeschmack auf die Finalrennen des Sonntags. Marlene Lehdorfer wurde Erste im JWB 1x (18 Boote) und mit Partnerin Ina Gönner im JWB 2x (20 Boote), der JMB 4- (Nils Reda/Phil Bogdanov/Daniel Wagner/Teo Nguyen) wurde Zweiter und kam locker weiter (9 Boote), unsere A Einer Noah Robibaro und Benni Svetina matchten sich im gleichen Vorlauf mit dem besseren Ende für Noah der Sonntag im B Finale zu sehen war - Benni im C Lauf (25 Boote). Der A Zweier Julius Knolle und Maxwell Spiegel avancierte mit der besten Vorlaufzeit zum Favoriten für den Sonntag, der A Doppelzweier Robibaro/Svetina sicherte sich, ebenso mit einem Sieg, den Finaleinzug (22 Boote). Nicht ganz so gut lief es für die Youngsters im JWB 4x (Nina Bartl/Elisa Beer/Bella Loh/Lea Ovcina) und JWB 2x sowie den JMB 2x (Vince Csajbok/Tunc Gürkhan) - hier braucht es noch etwas Zeit um zu den MannschaftskollegInnen aufzuschließen. Nicht so rund lief es für die Mannschaft des JMB 4- im Doppelvierer (22 Boote). Mehrere Krebse, einer mit einem folgenschweren Ruderbruch, verhinderten ein Weiterkommen, die Jungs landeten im Finale C und zeigten eine gewisse Skullschwäche in der männlichen B-Truppe.

Finaltag Sonntag

Mit 2 Siegen war Marlene Lehdorfer die erfolgreichste Teilnehmerin der LIA Crew. Den Juniorinnen B Einer holte sie sich in überlegener Manier, ebenso den Doppelzweier mit Ina Gönner. Wenn eine Mannschaft überlegen führt sieht es immer sehr elegant und wunderbar laufend aus. Große Freude auch bei Trainerin Vici Slach.

JMA 2-Die größten Chancen auf einen weiteren LIA Sieg hatte der Junioren A Zweier ohne Knolle/Spiegel. Erwartungsgemäß lagen die beiden auch in Führung, bis bei etwa 1700 m die tschechischen Gegner auf der Nachbarbahn vehement angriffen, unser Boot durch einen Steuerfehler mit jenen kollidierte und ausgeschlossen wurde. Pech auch für die andere Mannschaft - die kam nicht mehr ordentlich weg und so siegte das weit zurückliegende, bis dahin drittplatzierte Boot. Die Enttäuschung bei einem Sieg vor Augen war natürlich riesengroß. Platz 6 

JMB4- : mehr als ein dritter Platz war für die München Sieger (in leicht geänderter Besetzung) nach einem guten Rennen nicht drinnen, zu groß waren die Abstände zu den beiden Führenden.  

JMA 1x:  FB Noah Robibaro fightete bis zum letzten Schlag um den vierten und somit gesamt 10. Platz unter 25 Startern. Kämpferisch sehr stark rang er den polnischen Skuller auf der Nebenbahn mit einer Länge noch nieder. Die drei Führenden waren indes schon etwas enteilt.  

FC  Weniger gut erging es Benni Svetina. Er verlor noch auf den letzten Metern  den schon sicher scheinenden 13 Platz.  

JMA 2x : Gemeinsam bestritten Noah und Benni das A Finale im Doppelzweier. Durch einen Vorlaufsieg hatten sie auf sich schon aufmerksam gemacht und in einem guten Rennen gelang ihnen der dritte Gesamtrang - wieder nach hartem Kampf auf den letzten Metern. Der Sieger spielte allerdings in einer anderen Liga.  

JWB 2x FC :  Während sich LIA Boot 1 den Sieg im großen Finale sicherte, holten Bella Loh/Elisa Beer den ersten Platz im Finale C (insg. Pl 13.). Ein schöner Erfolg für die aus der Schülerklasse kommenden Sportlerinnen.  

JMB 4x FC : Schon im Vorlauf übten sich die Jungs im Krebsfischen - im Finale C blieben sie diesem Sport treu und vergaben einen sicheren Sieg mit einem Stillstand bei 1700 m. Üben, üben, üben !  

Bericht Sandy  

Ergebnisse : 

 

http://www.veslo.cz/mezinarodni-brnenska-regata-junioru0/46127441/mezinArodnI_regata_brno_2019.pdf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Sponsoren & Partner