Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

27.-29.7.2018 Coupe de la Jeunesse Cork IRL

Samstag:

2- mit Florian Wienert mit Partner Paul Türke (DOW) erreichte nach einem heißen Duell mit Portugal im Endspurt das große Finale.

 

Unser Mädchen 4x (Meri Bosnic Maya Elbaranes (DOW) Melanie Weiss Juliana Holler)  fuhr ein starkes Rennen, musste aber mit dem undankbaren vierten Platz vorlieb nehmen und startet am Nachmittag im Finale B

 

Leider wurden wegen starken Windes und rauem Wasser die Finalrennen des Samstag Nachmittag ersatzlos gestrichen. Gewertet wurde dann nach den erzielten Vorlaufzeiten. Dies war nicht für alle ein Vorteil . Für den 2- z.B. wurde damit ein schlechtestenfalls möglicher sechster Platz zu einem siebenten.

 

 

Sonntag:

Am Sonntag lief es nicht so gut für unsere Coupe Boote. Die Bedingungen waren nach dem gestrigen Abbruch nahezu perfekt daher verwundert es, dass die optimalen Leistungen nicht abgerufen wurden. So sehr sich die Burschen auch bemühten, mehr als zwei letzte Plätze im Vorlauf und B-Finale waren heute nicht drinnen. Die Mädchen scheiterten im Vorlauf klar an der Finalteilnahme und der schlussendlich zehnte Gesamtrang unter 12 Nationen war ein noch akzeptables Ergebnis.

Aber nächstes Jahr dann ......
"Viel Erfahrung gesammelt" kann man andernorts öfter lesen
Bericht Sandy

 

 

In der Coupe Gesamtwertung belegte der Österreichische Ruderverband den siebenten Platz unter vierzehn Nationen. Gesiegt hat die Britische Mannschaft.

 

 

Resümee:

Insgesamt waren die von den ÖRV Mannschaften gezeigten Leistungen nicht berauschend. Für einen Lichtblick sorgte am Samstag Bernd Gutschi im Einer, der mit den schwierigen Bedingungen gut zurecht kam und Zweiter im Vorlauf wurde und am Sonntag der zweite Vorlaufplatz des Linzer 4- in einem denkbar knappen Rennen um sich im Finale dann wieder dem österreichischen Niveau anzugleichen. Bedenkt man, dass Österreich vor 3 Jahren aus Szeged mit 3 Gold-, 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen heimkam so stehen dem heuer in Cork lediglich 4 Finalplätze gegenüber. Die Frage erhebt sich woran das liegen könnte? Einerseits war eine sehr große, sehr junge (viele Junioren B) Mannschaft am Start, was ja im Grunde genommen sehr positiv ist, auf der anderen Seite waren doch die Abstände zur Spitze teils beträchtlich. Eines ist auch Faktum: das Niveau beim Coupe steigt ständig und die Medaillengewinner zeigen durch die Bank JWMreife Leistungen. Die zweiten Garnituren der Rudergrossmächte GBR, ITA, FRAsind dem Rest des Feldes oftmals zu überlegen. Andere Nationen, die in den vergangenen Jahren immer am Schluss der Felder lagen konnten enorm zulegen - hier fallen besonders Belgien und Irland auf. Unserem österreichischen Hoch der vergangenen fünf Jahre darf kein Tief folgen, wir müssen ähnliche Akzente wie die zuvor genannten Länder setzen - fragt sich bloß wie?

 

 

Infos und Ergebnisse :

coupe@rowingireland.ie


Sponsoren & Partner