Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

28.30.6. 2019 116. Wiener Internationale Regatta

Ein LIA Großaufgebot startete bei der Wr. Internationalen Ruderregatta auf der Neuen Donau.

Bis auf die sechs LIA Team Tokyo Ruderinnen und Ruderer starteten alle LIA Kader von Schülern über Junioren, U23, bis hin zu einem großen Masters Team, bei traumhaften Bedingungen, mit ruhigem Wasser und einem Hauch von Schiebewind auf der Strecke des Leistungszentrums. 

 

Der A Kader hatte nach dem letzten Weltcup Wochenende von Nationaltrainer Hassing eine Urlaubswoche zugestanden bekommen - wohlverdient - aber für die Attraktivität der Veranstaltung etwas nachteilig. Unsere Spitzenruderer sind für die Zuschauer und die Nachwuchsruderer kaum greifbar, womit auch die Vorbildrolle kaum gegeben ist - der Nationalkader ist unnahbar, schade.  

Eine rege Beteiligung an der WIRR gab es seitens der bei der LIA immer größer werdenden Gruppe der Studentinnen und Studenten. Diese jungen Aktiven trainieren fleißig, nicht in der Intensität wie Kaderruderer und hatten als Motivation für ihre Starts in der offenen Klasse eine in Aussicht gestellte Qualifikation bei den Studenteneuropameisterschaften, die heuer in Stockholm stattfinden. Halten wir die Daumen, dass die gezeigten Leistungen mit einer Entsendung belohnt werden. 

Bruno Bachmair konnte im Wiener Männer U23 Doppelvierer die Resulate gegen den O.Ö. 4x und LM 4x nicht verbessern, nur in einem Lauf konnten die Leichtgewichte besiegt werden. Dafür überraschte Willi Auerbachs Doppelvierer aus dem Ausseeerland  mit 14 sec Vorsprung und einer wirklich guten Zeit von 5:45 die Fachwelt. Benni Neppl konnte bei seinem Comeback  mit Levi Weber PIR nicht überzeugen und braucht noch etwas Zeit um wieder den Anschluss zu finden. Iurii Suchak tat sich im M1x in der schweren Klasse schwer, kam ins Finale und wurde Vierter.

 

Die Mädchen rissen die LIA, wie schon bei den vorangegangenen Regatten, heraus. 3 Mädchen (Marlene Lehdorfer, Elli Lehrer,Ina Gönner) aus dem bis dato heuer ungeschlagenen Juniorinnen B Vierer, verstärkt durch A Juniorin Meri Bosnic zeigten ein ganz starkes Rennen gegen den ÖRV Vierer und empfahlen sich für eine Entsendung zum Coupe de la Jeunesse in Corgeno ITA. Ebenso gelang Paula Horauer ein großes Rennen im Doppelzweier, beim ÖRV Einzelzeitfahren Freitag Abend und bei der Regatta. Gut lief es endlich für Petra Kaudelka im U23 2x. Am Vormittag bot der Zweier endlich, bedingt durch technische Umstellungen, eine ansprechende Leistung. 

 

Die Schüler mussten im Vierer eine Schlappe gegen Villach einstecken. Im Zweier siegten sie allerdings  sehr souverän. Unser Mädchenvierer hatte zwar gegen Wiking Linz keine Chance, erfreulich ist aber, dass wir einen Schülerinnen Vierer 2019 erstmals an den Start gebracht haben (Julia Nechwatal, Ines Wagner, Lara Casson, Elisaveta Mazets) 

 

Sieglos blieben die Junioren, konnten aber mit guten Ergebnissen und zweiten Plätzen, wie z. B. im B Achter, als einziger reiner Vereinsachter, aufwarten.  Nils Reda,Johannes Feldscher,Daniel Wagner,Teo Nguyen,Tunc Gürkan,Phil Bogdanov,Philipp Reisinger,Vince Csajbok, Stm. Noah Robibaro

 

4 Siege konnte sich die LIA Masters Truppe an die Fahne heften. Die Mastersrennen wurden mit Zeithandicaps für die Alterskategorien gestartet, für die Zuseher spannend, denn das Boot, das als erstes durch Ziel kam hatte auch tatsächlich gewonnen.   

http://www.ruderverband.wien/wp-content/uploads/2019/06/Ergebnis-Samstag-290619.pdf  

 

 

 Sonntag :  

Der zweite Regattatag war durch zahlreiche Abmeldungen bei ohnehin schwachen Feldern gekennzeichnet, ob berechtigt oder nicht, aus taktischen Gründen oder Feigheit, wie auch immer, sehr zum Schaden der Veranstaltung.

 

Nur mehr die hartgesottensten Fans hielten durch und man muss sich generell echt etwas überlegen womit man das Publikum anlocken kann. Die große Hitze tat ihr Übriges - aber was bewegt jemanden bei 35 Krügerln im Schatten zu einer Regatta bei der sich nicht einmal mehr die Kommentatoren auskennen, wer jetzt gegen wen im Juniorinnen Vierer fährt, wenn dort anstatt eines Vierers drei 3 Zweier ohne über die Strecke gehen....

 

Es gab aber auch sehr Erfreuliches aus LIA Sicht -  die Mädchen kamen von Rennen zu Rennen besser in Fahrt (insgesamt mussten sie 7 mal bei dieser Affenhitze über die Strecke), wobei es ihnen gelang den für die JWM in Tokyo nominierten Vierer zu schlagen - beachtlich. Tolle und begeisternde Rennen zeigten auch Paula Horauer und Clara Berger aus Stein (an der Donau versteht sich) im Juniorinnen Doppelzweier, die alle übrigen Juniorenboote von der Relation her in den Schatten stellten. Viele Mannschaften konnten sich am zweiten Tag steigern und die Abstände zu den siegreichen Booten verringern. Der JMB 4-,Nils Reda,Johannes Feldscher,Daniel Wagner,Teo Nguyen musste sich in einem Gemetzel mit Wiking Linz mit einer Länge geschlagen geben und konnte die Revanchegelüste für die Niederlage vom Samstag nicht einlösen. Im JMA 2x zeigten Noah Robibaro/Julius Knolle einen viel besseren Vorlauf als am Tag davor und im Finale wurden sie, schon mit etwas Respektabstand, Zweite und holten hinter PIR die Silbermedaille. Der SchM 4x+ zeigte sich gegenüber dem Vortag stark verbessert, was von Kampfgeist zeugt A.Svetina,Julian Wienert,Joe Koch-Doubrava,Peter Horauer, Stfr.Caro Arndorfer

 

 

   Benni Svetina kommt im JMA Einer immer besser in Fahrt. Hinter zwei Landsleuten, Benni ist Slowene, belegte er nach einem sehr guten Rennen Platz 3 im Finale. Der JMB Achter wurde im sechsten Rennen des JMB8+ gewohnheitsmäßig Zweiter, in der Gesamtpunktewertung gibt das aber, da die LIA den einzigen reinen Vereinsachter stellen konnte, fette Punkte. Phil Bogdanov und Philipp Reisinger starteten im JMB 1x und zeigten befriedigende Resultate. Phil kam ins A Finale und wurde dort Fünfter während Philipp das preisberechtigte B Finale mit deutlichem Vorsprung gewinnen konnte und somit den einzigen Sieg für die Junioren Truppe von Peter und Sandy erringen konnte.

Das allerletzte Rennen bestritten die B Mädchen, und im sechsten B-Cup Rennen gab es den sechsten LIA Sieg en Suite. Komplettiert wurde der totale Triumph noch durch die gute Leistung des zweiten LIA B Vierers (Elisa Beer,Isabella Loh,Nina Bartl, Lea Ovcina). Diese Mannschaft darf nächstes Jahr auch noch in der B Klasse antreten und wird die LIA Tradition der vergangenen Jahre fortsetzen. Mit ausgelassener Freude feierten die Juniorinnen ihre Erfolge und nahmen Abschied von Trainerin Vici Slach die zum Studium an der berühmten Harvard Universität ihre Girls nach zwei Jahren erfolgreicher Arbeit verlassen wird. (s. Fotos)

 

 

Unsere Masters Truppe zeigte sich wieder einmal von der besten Seite und holte 8 Siege im 2-, 1x (Schreiner/Bacanovic), 2x, 4x, 8+ 

Auszug aus den LIA Masters Erfolgen :

Masters-Männer-Zweier AX-B MM2- Christian Pühringer (1991), Stefan-Alexander Kratzer (1986) Erster Wiener Ruderclub LIA A 03:18:75 Jan Bongwald 2 2 RG Frankfurt Germania AX +2 03:19:00 Csaba Denes (1977) (DSK), Peter Vermes (1991) (GYAC) LIA/DSK/GYAC A

Masters-Männer-Doppelzweier C,D MM2X C,D Lazlo Kokas (1967), Andreas Kral (1961) LIA/DOB D 03:27:10 Josef Bertagnoli (1969), Walter Vogel (1958) 2 3 Wiener Ruderklub Donau D 03:28:37 Robert Grieshofer (1971), Karl Öllinger (1962) 3 2 Linzer Ruderverein ISTER D 03:33:44 Matthias Schreiner (1969) (LIA), Michael Helbig (1970) (RCG) 4 4 Composite LIA/RCG C +6 03:37:40

Masters-Frauen-Doppelvierer AX-B MW4X AX-B Johanna Mang (1962) (ELL), Adriana Randall (1956) (PIR), Isabelle Meyer (1954) (LIA), Barbara Lung (1969) ELL/PIR/LIA E 03:45:94 Sonja Brothanek (1977) (PIR)*, Martina Schiller (1980) (LIA), Elvira Thonhofer (1984) (LIA), Ivana Bacanovic (1976) (LIA) LIA/PIR B +18 03:58:28 Melanie Zach (1993) (PIR)*, Andrea Kazmer (1967) , Andrea Christ (1971) , Tina Reiskopf (1981) FRI/DBU/PIR A

Masters-Mixed-Doppelzweier AX, A-J MM/MW-X2X Victoria Slach (1995), Mislav Bobic (1995) 1 3 Erster Wiener Ruderclub LIA2 03:33:98 Annika Kern (1998), Mattia Peterle (1989) 2 4 Wiener Ruderklub Donau AX +2 03:39:83 Anne Sophie Liebmann (1990), Darko Stern (1980) 3 1 Ruder Club Graz Boot 1 A 03:42:06 Hasmik Baroian-Haftvani (1975) (ARG), Daniel Ofner (1996) (FRI) 4 2 Composite ARG/FRI AX +2 03:55:57

Masters-Frauen-Doppelzweier AX-B MW2X AX-B Ivana Bacanovic (1976/LIA)*, Tina Reiskopf (1981/FRI) 03:53:35 Claudia Frauenschiel (1978), Andrea Frauenschiel (1978) Wiener Ruder Club DONAUBUND B 03:59:83

 

 WIRR Ergebnis-Sonntag-300619-1.pdf 

Bericht Sandy

 

 

 


Sponsoren & Partner