Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

3.-7.7.2019 Henley Royal Regatta GBR

LIA Ruderer Mattijs Holler wurde von der Frankfurter Germania eingeladen im Achter bei der Royal Regatta Henley mitzurudern. Henley ist DAS Ereignis für jeden Ruderer und wenn sich die Gelegenheit dazu bietet muss man mitmachen. Das Ambiente an der Themse ist einmalig und lässt sich nur sehr schwer beschreiben. Nicht nur das Rudern macht dort Spaß, das Rundherum sollte sich jeder Ruderfan einmal geben - Brexit hin oder her. Blazer, Chinos und Krawatte  sind Pflicht - Hut ist gefragt. Die Damen werden nur mit knielangen Kleidern und Hut auf die ´Stands ´eingelassen und dermaßen aufgepeppt schlürft man Austern und genehmigt sich ein Gläschen Champagne oder Pimms. Very British, God save the Queen.

 

Bericht von Mattijs:

 

Der Ruderverein Germania Frankfurt lud mich dieses Jahr ein mit seinen Ruderern im Ladies Plate Challenge Cup, im zweit höchsten Achter-Bewerb, zu fahren. Der Grund für diese Reise war das 150-jährige Bestehen des Clubs zu feiern. Insgesamt 80 Eltern des Vereins waren mit angereist, um das Event mit zu erleben. Meine Mannschaft war im Durchschnitt älter als andere Mannschaften und wir hatten Leute im Boot die nur noch hobbymäßig oder in der Ruderbundesliga rudern. Trotz der fehlenden Fitness war das Training ganz gut, aber bei der Verlosung der Gegner bekamen wir den Britischen U23 Achter und wir wussten von Anfang an, dass das eine schwere Aufgabe wird. Wir taten alles, um am Start mit zu halten, aber mit einigen Weltklasse Ruderern an Bord zogen uns die Engländer Schlag für Schlag davon, bis sie dann mit relativ niedriger Schlagzahl ins Ziel fuhren. Unser Rennen war nicht schlecht, aber man merkte, dass manche seit einigen Jahren nicht mehr eine 2000m oder längere Strecke hinter sich gebracht hatten.

 

Im großen und ganzen hat mir Henley sehr viel Spaß gemacht aber das nächste Mal hoffe ich mit einer Mannschaft hin zu fahren die eine Chance hat zu gewinnen.  

Bericht Mattijs Holler

 

 

 


Sponsoren & Partner