Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

1.12.2018 Washington University

Erste Wochen an der University of Washington, Seattle

 

Einige von euch werden es vielleicht schon wissen, einige vielleicht nicht, aber ich bin seit Ende September in Seattle um zu studieren und um zu rudern. Die Universität ist umzingelt von Wasser und liegt 15 U-Bahn Minuten  von Downtown Seattle entfernt. Dieses Jahr wurde sie unter die Top 10 der besten Universitäten der Welt gereiht aber auch im Rudern gehören wir zu einem der besten Teams der Welt. Trainiert werden wir von Michael Callaghan und Sam Dommer. Callaghan ist Cheftrainer seit 2008 und sein größter Erfolg war bisher der Gewinn von 5 IRA Titeln in Folge. Dommer ruderte für das US-Nationalteam und war Bugmann im US Olympia-Achter in Rio. Aber nicht nur das Trainerteam ist gut besetzt, sondern auch alle anderen Menschen, die um uns herum arbeiten sind Profis. Wir haben 7 Tage Zugang zu Physiotherapeuten, Chiropraktikern, Sportpsychologen, Nutritionists und vielen mehr die sich um alle unsere Probleme kümmern. Sogar Nachhilfelehrer stehen uns zu Verfügung um uns bei schulischen Problemen zu helfen.  

 

 

Erster Schultag war für mich gleich der erste Trainingstag. Die Freshman Klasse, bei uns auch "Gruntie Class" genannt, muss durch eine zwei wöchige Try-Out Periode um die Leute ohne Potential heraus zu fischen. Das hat den Grund, dass Washington Rowing bekannt dafür ist viele "Walk-On's" aufzunehmen. Walk-On`s sind Studenten, die aus einem anderen Sport kommen und sich einer neuen Herausforderung stellen wollen. Da sieht man wiederum was Washington Rowing aus einem machen kann, denn 2 Ruderer aus dem U23 Weltmeister Achter waren Walk-On's und haben es in weniger als 3 Jahren zum Weltmeister geschafft. Nach diesen 2 Wochen begannen die Vorbereitungen für das Head of the Lake. Das ist eine ca. 6000m Regatta von Downtown Seattle bis zu unserem Bootshaus. Nach diesem Wochenende ging es schon in den Schlusssprint des Herbsttrainings. Um noch mal Feuer unters Dach zu bringen veranstalten wir die sogenannten PURPLE & GOLD Games, wo wir das Team in die Hälfte teilen um somit mehr Motivation zu finden. Angefangen mit einem 6km Berglauf bei dem wir 1200 Höhen-Meter bewältigen mussten. In der Mitte der Woche hatten wir einen 6000m Ergo Test und zum Schluss sind wir 3x2000m in Achtern gefahren. Zwischen den etwas härteren Disziplinen hatten wir einen Field Day in der Indoor Football Halle und einen Staircase Staffellauf im Stadion. Jedes Team hat für jedes Spiel Punkte bekommen und am Ende gewann das Team mit den meisten Punkten. Gestern war der letzte Trainingstag und zum Abschluss veranstaltete das ganze Bootshaus einen Triathlon. Dieser bestand aus 10km am Ergo, 10km laufen und zum Schluss noch einen Stadionlauf, bei dem man alle Stiegen im Stadion rauf und runter läuft.

 

 

Wenn ich nicht trainiere muss ich hauptsächlich lernen, sehr viel essen und viel schlafen. Man muss sich hier nicht um viel kümmern, denn vom Essen bis zum Wäscheservice wird alles gemacht. Also ist es eigentlich wie daheim. Zusammen gefasst geht es mir hier sehr gut, aber freue mich schon wieder auf daheim um wieder richtig gutes Essen zu bekommen. 

Bericht Mattijs Holler


Sponsoren & Partner