Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

1.-2.9.2018 U23 Europameisterschaft Brest BLR

Zwei U23 LIA Athleten, Mattijs Holler und Benni Neppl, ein LIA Trainer, Roman Arndorfer, waren bei der U23 EM im weißrussischen Brest im Einsatz. 

Aus welchem Grund auch immer, vermutlich um Erfahrung zu sammeln, wurden der 18. der U23 WM im M2- (Holler/Laggner)und der 19. der JWM im 2- (Animashaun/ Hornacek) für die Europameisterschaft vom ÖRV zusammengesetzt und nominiert. 

Im Vorlauf verhinderte ein beim Start gebrochener Dollenstift ein ordentliches Rennen. Um aber ihre Chance für den Hoffnungslauf zu wahren ruderten die drei übrig gebliebenen Ruderer das Rennen zu Ende.

Im Hoffnungslauf verpasste der österreichische Vierer den Finaleinzug hinter den Ungarn nur knapp und im Finale B belegte der Vierer den achten Platz unter neun Booten.

Hoffentlich haben die Jungs viel Erfahrung gesammelt. Ein besseres Ergebnis war auch auf Grund des mangelnden gemeinsamen (eine Woche) Trainings nicht zu erwarten.

 

Auch der BM4x mit Benni Neppl war nicht vom Glück begünstigt. War es beim 4- ein gebrochener Dollenstift, so fiel beim Doppelvierer ein Ruderer gänzlich aus und die Mannschaft absolvierte den Vorlauf zu dritt, um ihre Chancen auf eine Finalteilnahme zu wahren. Für den erkrankten Neubauer sprang Thomas Lehner (ERA) ein (er wurde im M1x abgemeldet), leider reichte es nur für den 11. und letzten Platz.

 

Der ÖRV heimste bei dieser Veranstaltung wieder drei Medaillen ein, wobei die Leistung des Leichtgewichts Einers, Rainer Kepplinger OTT, mit seiner Silbermedaille herausragend ist. Dass auch schwächere österreichische Boote hier zu einem internationalen Einsatz kommen ist verständlich, der Selektionsmodus ganz und gar nicht. Während für alle restlichen FISA Bewerbe streng nach Qualifikationsregeln gemäß ÖRV Sportprogramm vorgegangen wird (Anm. auch nicht bei allen Booten)  wurde hier nach einem nicht nachzuvollziehenden Modus nominiert.

 

Insgesamt leidet die im Vorjahr erstmals ausgetragene U23 EM unter mäßiger Beteiligung, Rudergroßmächte wie Italien, Frankreich fehlten unter den 20 gestarteten Nationen. Die Anzahl der gemeldeten Boote ist in manchen Bootsklassen sehr dürftig, es gab insgesamt nur zwei Semifinali.

Resultate : eos.wztw.hostingasp.pl/results_pdf/2014/99___01-09-2018

Sandy

 


Sponsoren & Partner