Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

12.5.2018 Wienerachter 2018

Datum: Samstag, 12. Mai 2018

Start unterhalb der Urania: mehrere Abteilungen, ab 10:30 Uhr

 21 Achter in drei Abteilungen fanden sich bei perfekten Bedingungen am Vorstart bei Donaukanal-km 6,9 ein und überquerten die Startlinie bei Donaukanal-km 6,8. Die Strecke führte in Abschnitt 1 2.500m stromauf, wo die Zwischenzeit genommen und das Rennen neutralisiert wurde. Nachdem alle Boote einer Abteilung die Zwischenzeitlinie überfahren hatten, erfolgte einzeln nach Anweisungen des Regattateams das Wenden der Boote . Bei Durchrudern der Zwischenzeitlinie Richtung stromab begann die Zeit wieder zu laufen, es folgte eine 2.500m lange Stromabstrecke bis zur Start-/Ziellinie. Die Wendemanöver der Boote erfolgte außerhalb des Renngeschehens, es gab zu keiner Zeit Gegenverkehr und alles verlief reibungslos mit einer Wartezeit von ca. fünf Minuten. Die Strömung des Donaukanals beträgt 5-7 km/h, es gibt leichte Kurven - keine Brückenpfeiler. Die Start-/Ziellinie sowie die Zwischenzeitlinie waren sowohl optisch als auch bei Durchfahrt der Boote akustisch gekennzeichnet. 

Die Boote mit LIA Beteiligung starteten in allen drei Abteilungen. Allerdings wird es zunehmend schwieriger die LIA Boote zu identifizieren da scheinbar das Tragen unserer traditionellen Ruderbekleidung aus der Mode kommt und Fantasiedressen verwendet werden. Die Regel war immer, dass in Renngemeinschaften die Dressen des Vereins getragen wurden der das Boot zur Verfügung stellt und an dieser Tradition sollten wir auch wieder festhalten. Wenigstens trägt aber eine der  jüngsten LIAnesinnen die 155 Jahre alten Streifen. 

Anm.: an eine Änderung der Dressregeln für RGM wird schon international nachgedacht und bei einigen Regatten ist das Tragen der offiziellen Vereinsdressen schon Vorschrift. Für den Zuschauer wird das Beobachten eines Rennens somit auch interessanter.

LIA Boote bzw. mit LIA Beteiligung:

Der "Red Admiral" wurde gerudert von Manfred Seitner, Johannes Niesner, Gerhard Goldschmied, Disa Medwed, Claudia Wienert, Annemarie Goldschmied, Wolfgang Wienert, Karin Horauer und Steuermann Michael Ruthner, alle LIA. Mit einer Zeit von 25:40min erreichte das Team den 20. Platz. Es war damit immer noch schneller als der (Renn)Achter aus Italien. Zusätzlich wurde der Red Admiral als das schönste Boot prämiert. Was zur Folge hatte, dass die Mannschaft eine Goldmedaille und einen großen Ströck Wecken bei der Siegerehrung bekam.

 

Der Z8+ bestand aus einer Renngemeinschaft von LIA und Pirat: Markus Rossler PIR, Michael Shea, Michael Nandori, Michael Zwillink, Erwin Huber, Stephan Fürnkranz, Oliver Lehrer, Nikola Popovic und Nora Zwillink, alle LIA. Diese Mannschaft startete in der Klasse MMD8+ und erreichte in der Zeit von 20:57min den 13. Platz von 21 gestarteten Booten und wurde in ihrer Klasse dritte. Hier wurde ein sehr kompaktes Rennen gefahren und durch lautstarke Anfeuerungen vom Ufer noch weiter gepusht.

 

Das letzte Boot mit LIA Beteiligung war der Achter der Universität Wien. Dieser bestand aus einer RGM von PIR, ALB und LIA mit Lukas Weninger PIR, Helene Schönthaler ALB, Henriette Ringleb, Nora Zwillink, Theresa Feddersen, Elvira Thonhofer, Stefanie Borzacchini, Theresa Zekoll und Lea Spierer,  LIA. Diese Mannschaft war der große Abräumer des Tages. Mit einer Zeit von 19:47min erreichte die Mannschaft den

·         Sieg in ihrer Altersklasse

·         Sieg bei den Frauen

·         Sieg in der Universitätswertung

·         SIEG IM CAPITAL CUP 2017/18

·         Und zum drüber streuen war die Mannschaft das schnellste Riemenboot des Tages. Sie konnten nur von zwei Männerdoppelachtern!!! geschlagen werden.

Der Capital Cup wurde zum vierten Mal ausgetragen und dieses Jahr ging der Sieg das erste Mal an eine österreichische Mannschaft und noch dazu an eine Frauenmannschaft.

 

Die Siegerehrung fand in einem gemütlichen Rahmen bei der Strandbar Herrmann statt. Insgesamt muss man dem Veranstalter, dem RV Pirat, gratulieren. Im Vorfeld herrschte eine gewisse Unsicherheit, wie die neue Strecke angenommen wird, aber sie hat sich gut bewährt.

 

 

Bericht: Nora Zwillink

 

Die Organisation war perfekt wie immer und wir bedanken uns bei Daniel Drobil und seinem Pirat Team.

Ergebnisse : http://wienerachter.com/

http://wienerachter.com/overall-2018/

 

 

Bericht Sandy


Sponsoren & Partner