Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

30.10.2019 Eröffnung des umgebauten Ruderzentrums Wien

Mit viel Prominenz wurde heute der langersehnte Um- und Zubau im Ruderzentrum an der Neuen Donau eröffnet.

Der Präsident des WRV, der ehemalige LIA Ruderer Andreas Kral, hieß in seiner Begrüßungsrede den Sportstadtrat der Stadt Wien Peter Hacker, den Präsidenten des ÖRV Horst Nussbaumer und den Leiter der Wildwasser GmbH Walter Aumayer sowie viele österreichische Sportvertreter der Stadt Wien, BSO (Gerd Bischofter), der Dachverbände, Vereinsvertreter, Ruderinnen und Ruderer willkommen. In der Rede betonte er die Notwendigkeit der Schaffung geeigneter Trainingsstätten wie Bootshalle, Kraftraum und Ergometerhalle. Er bedankte sich bei den zuständigen Stellen von Bund und Land und dem Engagement vieler.

Eine geschliffene Rede hielt Ruderer Bernhard Sieber ( sehr lässig mit Händen in der Hosentasche) als Hauptmotor der Forderung nach einem Um- und Zubau und des Crowdfundings für ordentliche Kraftgeräte. Hoffentlich bringt er seine organisatorischen Fähigkeiten noch möglichst lange in die österreichische Ruderei ein.

Unser Ruderzentrum befindet sich jetzt, nach der Finanzierung durch Bund und Land Wien, in einem Zustand der es unseren Aktiven ermöglichen soll ideale Trainingsbedingungen vorzufinden. Viele Jahre sind vergangen seit der ehemalige ÖRV Präsident Peter Pointner seine Idee einer permanenten Ruder- und Wildwasserstrecke umsetzen konnte. Endlich, nach vielen Streitereien und Schwierigkeiten ist sein Traum wahr geworden wofür ich ihm im Namen der LIA danken möchte. Ohne der Trainingsmöglichkeiten im Ruderzentrum wären die LIA Erfolge über viele Jahre auch nicht möglich geworden. Die Umsetzung des Traumes gelang Walter Aumayer, als Präsident des Österreichischen Kanu Verbandes der die Wildwasser GmbH gründete und den Bau des Wildwasserkanals und den Umbau des Ruderzentrums Realität werden ließ. Trotz vieler Unstimmigkeiten mit den Ruderern haben wir es aber seinem Durchsetzungsvermögen zu danken, dass wir heute den Schlussstrich unter die Bautätigkeiten in unserem Ruderzentrum (Kanuten sind auch untergebracht, derzeit mit einem einzigen Kayak) ziehen konnten. Auch bei ihm möchte ich mich im Namen der LIA bedanken. 

Den Abschluss der Feier erlebten wir bei Prosecco, Brötchen und süßen Köstlichkeiten, gespendet von der Familie Querfeld und ihrem "Bootshaus". 

Bericht Sandy

 

 

 


Sponsoren & Partner