Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

27./28.7.2019 Int. Masters Regatta Ottensheim AUT

Ergebnisse Samstag : 

 

https://www.wrmr2020.com/assets/Ergebnisse-EUROW-2019/Results-Saturday.pdfhttps://www.wrmr2020.com/assets/Ergebnisse-EUROW-2019/Results-Saturday.pdf

Ergebnisse Sonntag:

https://www.wrmr2020.com/assets/Ergebnisse-EUROW-2019/Sonntag/Results-Sunday.pdf 

 

Licht und Schatten bei der EUROW in Ottensheim 

 

26./27. Juli, Ottensheim. Immerhin 12 Masters der LIA haben teilgenommen an der EUROW in Ottensheim, um bei der internationalen Österreichischen Masters Meisterschaft um die Meistertitel zu rudern. Und immerhin 2 Meistertitel haben sie dann auch für die LIA mit nach Hause gebracht: Im Frauen MWF2x Ivana Bacanovic und Manuela Helbig, RCG und im MME2x Raimund Haberl und Robert Mosek. Herzliche Gratulation! Sonst war der Auftritt vor allem gekennzeichnet von vielen zweiten und dritten Plätzen im starken internationalen Umfeld und von der Abwesenheit vieler, viel zu vieler österreichischen Masters. Leider.

 

Von vielen österreichischen Vereinen haben gar keine oder nur ein paar wenige Masters den Weg nach Ottensheim zur EUROW gefunden, zur Meisterschaft, was um so bedauerlicher ins Auge sticht, wenn man im Kontrast dazu die starken MastersruderInnen von überall aus Europa in Ottensheim an den Start gehen und auch gewinnen sieht. Österreichische Meistertitel notabene. Sehr viele RuderInnen aus ganz Deutschland, viele aus der Tschechei, etliche aus Slowenien aber auch aus der Schweiz, Frankreich, England, Italien, ja Ukraine und Lettland fanden es lohnenswert, und dies zurecht, auf der neuen und perfekt ausgerichteten Ruder WM Strecke von Ottensheim an den Start zu gehen. Nicht so viele ÖsterreicherInnen. Nicht so leider auch viele LIAnesinnen, waren doch kaum ein knappes Drittel dabei, verglichen mit den LIA Antritten bei den Meisterschaften in den vergangen Jahren.

 

Tatsächlich spielt die Strecke in Ottensheim, wie auch die gute Organisation und die ganze Infrastruktur rundherum alle Stückeln, die wir Masters uns nur wünschen mögen: Ausgezeichnete Wasserverhältnisse, windgeschützt, ausgezeichnetes Albanosystem, präzise Zeitmessung, präzise Dokumentation aller Rennen vom Start bis ins Ziel mit mitlaufender Uhr, gute Startanlagen, gutes und entspanntes Ein/Auswassern der Boote auf den Steganlagen, schönes Restaurant etc. etc. Und viele starke Gegner.

 

Fazit: Nach all den Diskussionen und Bemühungen in den letzten Jahren um die Österreichische Masters Meisterschaft auf eine faire, geeignete und zeitgemäße Strecke zu bringen und unter fairen und attraktiven Rahmenbedingungen abhalten zu können, und vieles davon ist schon sehr gut geglückt, einiges kann wie immer noch nachgebessert werden, mangelt es aktuell nur an einem massiv: An ruderbegeisterten, sportlich motivierten Österreichischen Masters RennruderInnen, die mit Freude, Spaß, Kampfgeist und Teamspirit  die Meisterschaft rudern und ihren Sport nicht nur diskutieren oder leidenschaftlich beklagen sondern auch tatsächlich ausüben.

 

Herzliche Gratulation auf alle Fälle an alle neuen Österreichischen Meister im In- und Ausland. Ein herzliches Dankeschön an alle, die mit dabei waren und ihr Bemühen auch in der Zukunft fortsetzen, damit auch in Österreich künftig tolle Meisterschaften gerudert werden können, mit vollen Feldern, wie anderswo auch und dadurch obsolet gewordenen Handicap Zeiten und deren unvermeidlichen Diskussionen. Letztlich besonderen Dank, Respekt und Anerkennung an das gut aufgestellte, kompetent und stets lösungsorientiert agierende Organisations- und Schiedsrichterteam in Ottensheim.

 

 

Von der LIA mit dabei und am Start waren: Ivana Bacanovic, Hans-Martin Cziczek, Hannah Engelmaier, Heidi Goldfarb, Raimund Haberl, Kristina Kiesl, Hans Küng, Suse Lichtenberger, Isabelle Meyer, Robert Mosek, Martina Schiller, Matthias Schreiner, Elli Thonhofer.

 

 

Hans Küng 31. Juli, 2019

 

 

 

 

 

Anm. : auf der Homepage der EUROW steht mit keinem Wort erwähnt, dass es sich bei dieser Regatta, neben dem Internationalen Championat, um eine Österreichische Meisterschaft gehandelt hat, geschweige denn wer die neuen Österreichischen Masters Meister sind.

Auch auf der Homepage des Österreichischen Ruderverbandes  findet sich keine Erwähnung der vom ÖRV ausgetragene Masters Meisterschaft.

 

 

 

 

 


Sponsoren & Partner