Erfolgreichster Ruderverein Österreichs

Der Erste Wiener Ruderclub LIA wurde 1863 gegründet und ist damit der älteste Körpersport treibende Verein Österreichs. ...

VIENNA NIGHTROW

Aktuelles

Freitag, 9. Oktober 2020

9.-11.10.2020 Europameisterschaften Poznan POL

Sensationeller 4.Platz für LIA 4-


 

 

Freitag, 9.10.2020

Der LIA Vierer,  Ferdinand und Rudolph Querfeld sowie Christoph Seifriedsberger mit Gabriel Hohensasser als willkommener Gast aus Villach, präsentierte sich im Vorlauf der Europameisterschaften sehr stark. Auf der Strecke immer an zweiter Stelle, schafften sie den Einzug ins Semifinale mit dem dritten Platz hinter einem neu formierten deutschen Boot und den italienischen Bronzemedaillengewinnern des Vorjahres. Insgesamt hatten sie die drittbeste Zeit aller 13 Boote aus den drei Vorläufen. Die Bedingungen waren etwas ruppig aber durchaus ruderbar, was sich an den relativ schwachen Zeiten zeigte. Ferdi meinte "hat Spaß gemacht, sehr windig hier. Im Tank ist auch noch was "

Auf das morgige Semifinale warten wir mit Spannung und drücken fest die Daumen, dass der Endlauf und der direkte Kampf um die Medaillen erreicht wird. Nationaltrainer Robert Sens ist jedenfalls sehr zuversichtlich, dass dieses Ziel zu erreichen sein wird.

 

Semifinale 10.10.2020

Das Semifinale verlief auf der ersten Streckenhälfte so, dass unser Vierer auf Platz vier lag, sich dann sukzessive auf den zweiten Platz schob und sich damit einen Platz im Finale sicherte. Taktisch war es ein hervorragendes Rennen mit einer Schrecksekunde 5 Schläge vor dem Ziel, als man die Trompetentöne eines Fans für das Zielsignal hielt und kurz mal innehielt um dann noch als Zweiter ins Ziel zu huschen. Große Freude bei allen über die erste Finalteilnahme in einem FISA Bewerb der Offenen Klasse. Unter den Ausgeschiedenen waren Finalteilnehmer und der Silbermedaillengewinner des Vorjahres Rumänien - unglaublich. Lediglich GBR fehlte bei der EM aus Corona Gründen. Da die Zeiten aller Finalqualifikanten eng beinander lagen, ist für den Sonntag jede Platzierung möglich. Wir wollen gar nicht dran denken .......

 

Finale A Sonntag

Ein LIA Erfolg stand schon fest, als die LIA zum 17. Mal in Serie den Österreichischen Vereinsmannschaftsmeistertitel (trotz  aus LIA-Sicht, neuer, nicht "LIA-freundlicher " Ausschreibung) holen konnte. Die Stimmung war also sehr gut als die LIAnesen vor dem Fernseher im Clubraum dem A Finale entgegen fieberten ( für entsprechenden Abstand und geöffnete Fenster war vorgesorgt).

Was für ein Start des LIA Vierers ! - Führung, bis die Holländer auf und davon zogen, die regierenden Weltmeister aus Polen Schlag für Schlag näher an unsere Ruderer kamen und Italien (Bronze 2019) auch Druck machte und schließlich vorbei zog. Den vierten Platz hielten unsere Burschen aber, zum Jubel der vielen Fans, und als unser Lieblingsnachbar in Schach gehalten wurde, war nur die Frage ob es gelingen würde noch an die Medaille ran zu kommen. Ganz knapp reichte es dann doch nicht, aber ein vierter Platz in der absoluten Weltspitze kann sich schon sehen lassen und zählt mit zu den größten Erfolgen der Clubgeschichte.

 

Gratulation an die vier Jungs und auch ganz besonders an den Nationaltrainer Robert Sens und Bootstrainer Dave Thomson die einen neuen Wind in das Training gebracht haben.

 

http://www.worldrowing.com/events/2020-european-rowing-championships/

 

 

Bericht Sandy

 

Der Höhepunkt des Erfolgs aus österreichischer Sicht war die Silbermedaille von Magdalena Lobnig hinter Weltmeisterinn Sanita Puspure aus Irland und die Bronzemedaille des leichten Doppelvierers unter vier Teilnehmern. Gratulation !

die untesten Fotos von Corleone©


Sponsoren & Partner